+
Der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder spricht im Jahr 2003 in Bonn auf der ersten SPD-Regionalkonferenz zur Agenda 2010.

SPD: Merkel verkennt Agenda 2010

Berlin - SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann hat Kanzlerin Angela Merkel ein völliges Verkennen der „Agenda 2010“ vorgeworfen.

Sie habe vor zehn Jahren Kanzler Gerhard Schröder vorgeworfen, dass dies nicht der große Wurf sei, Schröder sei nur noch ein „Verwalter des Augenblicks“. „Das ist eine treffende Beschreibung ihrer heutigen Regierungspraxis“, sagte Oppermann am Mittwoch in Berlin.

Zuvor hatte bereits SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier mit Blick auf Merkels Aussage vom fehlenden Wurf betont: „Dieser Satz müsste Frau Merkel heute die Schamesröte in das Gesicht treiben“. Wenn Schröder so mutlos agiert hätte wie Merkel heute, stünde Deutschland wahrscheinlich so schlecht da wie andere Nachbarn.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Deutscher IS-Terrorist Cuspert getötet
Totgesagt wurde der IS-Terrorist und Ex-Rapper Cuspert schon mehrfach. Nun soll es aber tatsächlich stimmen, wie die auf Auswertung dschihadistischer Propaganda …
Bericht: Deutscher IS-Terrorist Cuspert getötet
Vor dem „GroKo“-Votum: SPD befürchtet das Schlimmste
Nach den Sondierungen könnten Gespräche über eine neue GroKo starten - wenn der Parteitag der SPD zustimmt. Die Sozialdemokraten hadern aber mit den …
Vor dem „GroKo“-Votum: SPD befürchtet das Schlimmste
„Shutdown“ oder nicht? - Spannung in den USA steigt
In den USA rückt ein „Shutdown“ näher, das Herunterfahren weiter Teile von Regierung und Verwaltung. Eine erste Hürde ist genommen - aber die ungleich größere folgt am …
„Shutdown“ oder nicht? - Spannung in den USA steigt
Merkel trifft Frankreichs Staatschef Macron in Paris
Richtig dynamisch läuft es gerade nicht zwischen Berlin und Paris. Schuld ist die komplizierte Lage nach der Bundestagswahl. Nun fliegt die Kanzlerin zum französischen …
Merkel trifft Frankreichs Staatschef Macron in Paris

Kommentare