1. Startseite
  2. Politik
  3. SPD

Werbegeschenke: Damit locken die Parteien

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Zweimal wird in Bayern gewählt: Am 15. September Bezirks- und Landtag, eine Woche später der Bundestag.
Zweimal wird in Bayern gewählt: Am 15. September Bezirks- und Landtag, eine Woche später der Bundestag.

Bad Tölz - Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft: Die Parteien verteilen im Wahlkampf nützliche Kleinigkeiten - vom Bio-Rucola-Samen bis hin zum Kondom.

„Wenn eine Wähler traurig oder mit Schnupfen an unseren Infostand kommt, kriegt er ein Päckchen Taschentücher mit dem Aufdruck: Nicht weinen, wählen!“, scherzt Gabriele Skiba, Kreisvorsitzende der SPD. Nicht nur die Sozialdemokraten, sondern auch alle anderen Parteien versuchen mit diversen Werbegeschenken nicht nur, die Bürger ans Wählen zu erinnern, sondern auch für ihre Partei zu gewinnen. Die Budgets dafür sind ganz unterschiedlich. Jedoch gilt immer die Devise: Je ausgefallener, desto interessanter für den Wähler.

Einen vierstelligen Euro Betrag investiert die SPD in den gesamten Wahlkampf: Dafür hat beispielsweise Landtagskandidat Paul Lehmann (26) personalisierte Kugelschreiber und Feuerzeuge mit LED-Licht zu verteilen.

Die Standardwerbeträger gibt es bei jeder Partei. Dazu gehören Gummibärchen und Luftballons, Sticker und Infobroschüren. Die verteilt auch Franz Rauchfuß (35), Schatzmeister des Landesverbandes der Piratenpartei.

Papier-Windräder gibt es bei den Grünen bei Wahlveranstaltungen. „Als kleine Präsente haben wir auch noch Bio-Rucola-Samen zum Selberpflanzen und Kondome“, zählt Landtagskandidat Andreas Morr auf.

„Chips für Einkaufswagen, personalisierte Notizblöcke, Kulis und Luftballons“ sind bei den Freien Wählern im Repertoire, sagt Kreisvorsitzende Susanne Merk.

Bestens ausgerüstet ist die Kreis-FDP. Als Wahlgeschenke gibt es laut Daniel Reuter kleine Küchenschwämme und neben Kugelschreibern und Luftballons auch noch Flaschenöffner und Schlüsselanhänger, sagt der Kreischef.

Auch die CSU sitzt in den Startlöchern für die Hochphase des Wahlkampfes: Der Vorrat an Werbegeschenken ist gut bestückt. „Unser Bezirkstagskandidat Thomas Schwarzenberger verteilt schwarze Bleistifte und ich Notizblöcke und Kugelschreiber, damit man sich die nötigen Notizen gleich an unseren Infoständen machen kann“, erklärt Landtagskandidat und Kreischef Martin Bachhuber.

Neben den rund 120 Plakaten sowie Info-Ständen und einer Wahlzeitung sollen bei der Linken kleine Werbegeschenke, darunter Brillenputztücher, Postkarten und Kondome für den Erfolg sorgen.

Anders gehen die Violetten den Wahlkampf an: „Wir stellen uns zur Wahl, aber ohne Kampf“, stellt Kreisvorsitzender Martin Klepper aus Ascholding klar.

Auch interessant

Kommentare