SPD fordert:

Ostereier aus Käfighaltung kennzeichnen

München - Die SPD-Landtagsfraktion fordert eine Kennzeichnungspflicht für Ostereier. Derzeit gibt es eine solche nur für rohe, nicht aber für gekochte und gefärbte Eier.

„Der Verbraucher kann also kaum verhindern, ein Produkt aus Käfighaltung zu kaufen“, erklärte der Verbraucherschutzsprecher Florian von Brunn am Freitag in München.

Auch Produkte wie Nudeln und Backwaren, in denen Eier verarbeitet sind, unterlägen derzeit keiner Kennzeichnungspflicht, sagte von Brunn. Die SPD forderte daher, dass sich die Staatsregierung auf Bundes- und Europaebene für eine Änderung der Vorschriften einsetzt. Ein Huhn in Käfighaltung verfüge lediglich über den Platz eines Blattes im DIN-A4-Format.

KNA

Rubriklistenbild: © picture-alliance/dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jamaika-Gespräche ausgesetzt - Kompromissangebot zur Zuwanderung?
Die Jamaika-Sondierungsgespräche gehen am Samstag in eine weitere Runde. Einzelgespräche sollen helfen, um bis Sonntag fertig zu werden. Im News-Ticker bekommen Sie alle …
Jamaika-Gespräche ausgesetzt - Kompromissangebot zur Zuwanderung?
Libanons Regierungschef Hariri in Frankreich
Während es zwischen Berlin und Saudi-Arabien seinetwegen zu diplomatischen Spannungen kommt, trifft der libanesische Premier Saad Hariri in Paris ein. Es könnte der …
Libanons Regierungschef Hariri in Frankreich
Machtkampf in der CSU eskaliert
Mitten in der Schlussphase der Jamaika-Sondierungen erreicht der Machtkampf um Horst Seehofers Erbe in Bayern einen neuen Höhepunkt. Die Spaltung der Partei wird …
Machtkampf in der CSU eskaliert
Jamaika-Sondierer machen Fortschritte - hoher Einigungsdruck
Auch am Samstag finden die Parteien bei den Jamaika-Sondierungen nicht abschließend zueinander. Dennoch bleiben die meisten Beteiligten optimistisch.
Jamaika-Sondierer machen Fortschritte - hoher Einigungsdruck

Kommentare