+
Die Sozialdemokraten stimmen über den rot-grünen Koalitionsvertrag ab.

Olaf Scholz soll weitermachen

SPD-Parteitag: Rot-Grün in Hamburg perfekt

Hamburg - Acht Wochen nach der Bürgerschaftswahl steht einer rot-grünen Koalition in Hamburg nichts mehr im Wege.

Nachdem die Grünen den Koalitionsvertrag bereits am Wochenende mit Zweidrittelmehrheit gebilligt hatten, segnete am Abend auch ein SPD-Parteitag die Vereinbarung nahezu einstimmig ab. An diesem Mittwoch soll Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) von der Bürgerschaft im Amt bestätigt werden.

Auf dem SPD-Parteitag stimmten nur zwei der 309 Delegierten gegen den Koalitionsvertrag, ein Sozialdemokrat enthielt sich. Zugleich billigten die Delegierten die von Parteichef Scholz vorgestellte neue SPD-Regierungsmannschaft, die im Kern aus den bisherigen Senatoren besteht. Scholz zeigte sich rundum zufrieden: "Gut, dass wir damit die Grundlage für den nächsten Wahlerfolg im Jahre 2020 legen können."

Scholz benötigt mindestens 61 der 121 möglichen Stimmen

Genau zwei Monate nach der Bürgerschaftswahl will das Landesparlament an diesem Mittwoch mit Scholz' Wiederwahl zum Bürgermeister die Regierungsbildung in der Hansestadt abschließen. Um im Amt bestätigt zu werden, benötigt Scholz mindestens 61 der 121 möglichen Stimmen. SPD und Grüne verfügen gemeinsam über 72 Sitze. Im Anschluss wollen die Abgeordneten die Regierungsmannschaft als Ganzes absegnen. Dazu genügt eine einfache Mehrheit.

Der Senat hat laut Koalitionsvertrag künftig elf statt zehn Mitglieder. Acht stellt die SPD, drei benennen die Grünen. Bei der Wahl am 15. Februar hatte die SPD mit 45,6 Prozent der Stimmen ihre absolute Mehrheit verloren. Die Grünen kamen auf 12,3 Prozent.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Facebook prüft möglichen russischen Einfluss auf Brexit-Entscheidung
Facebook wird nach Druck aus der britischen Politik ausführlich prüfen, ob es beim Online-Netzwerk russische Kampagnen vor der Brexit-Entscheidung im Sommer 2016 gab.
Facebook prüft möglichen russischen Einfluss auf Brexit-Entscheidung
„Ich gelte als Monster“: Kohl-Witwe erhebt schwere Vorwürfe
Dass es bei der Familie Kohl in den vergangenen Jahren nicht harmonisch zuging, ist kein Geheimnis. Immer im Fokus: Kohls zweite Frau. Die meldet sich nun zu Wort.
„Ich gelte als Monster“: Kohl-Witwe erhebt schwere Vorwürfe
Iran warnt vor Scheitern von Airbus-Kauf wegen Trumps Politik
Der Iran hat am Mittwoch gewarnt, dass der geplante Kauf von Airbus-Flugzeugen an der Politik von US-Präsident Donald Trump scheitern könnte.
Iran warnt vor Scheitern von Airbus-Kauf wegen Trumps Politik
Zweifel der SPD? Auch Union machte laut Merkel „herbe Konzessionen“
Nach den Sondierungen könnten Gespräche über eine neue GroKo starten - wenn der Parteitag der SPD zustimmt. Die Sozialdemokraten hadern aber mit den …
Zweifel der SPD? Auch Union machte laut Merkel „herbe Konzessionen“

Kommentare