+
Der Sonderbeauftragte der Bundesregierung, Erler, warnt vor einem Krieg mit Russland.

Drohende Eskalation

SPD-Politiker Erler warnt vor Krieg mit Russland

Berlin - Der Sonderbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler, warnt vor einer Eskalation zwischen Nato und Russland. Im schlimmsten Fall drohe ein Krieg.

In einem Gespräch mit der „Passauer Neuen Presse“ (Donnerstag) verteidigte der SPD-Politiker die kritischen Aussagen von Außenminister Frank-Walter Steinmeier zur Russland-Politik der Nato.

„Stationierungsentscheidungen und Militär-Operationen schaukeln sich wechselseitig hoch. Das ist gefährlich“, sagte er. „Es ist gut, dass Außenminister Steinmeier darauf hinweist. Der Aufschrei zeigt, dass er da einen Punkt getroffen hat.“ Erler forderte, die Eskalation zu stoppen: „Genau aus solchen Entwicklungen heraus entstehen unkontrollierte Situationen bis hin zum Krieg.“

Zwar rechtfertige das Vorgehen Moskaus in der Ukraine eine Reaktion der Nato. „Aber wir befinden uns in einer Spirale. So kann es nicht weitergehen. Wir brauchen ein Stoppsignal, bevor es zu spät ist.“ Steinmeier hatte mit seiner Kritik am „Säbelrasseln“ der Nato gegenüber Russland für Verärgerung beim Koalitionspartner Union gesorgt. Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg wies Kritik an der Aufrüstung der Allianz im Osten zurück.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Senat ebnet Weg für Abschaffung von "Obamacare"
Knapper geht es nicht, und geheimniskrämerischer auch nicht. Mit der knappsten aller Mehrheiten ebnen die Republikaner im US-Senat der Abschaffung von "Obamacare" den …
US-Senat ebnet Weg für Abschaffung von "Obamacare"
Ungarn und Slowakei sollen Flüchtlinge aufnehmen
Müssen andere europäische Staaten Italien und Griechenland Flüchtlinge abnehmen? Nein, meinen Ungarn und die Slowakei. Mit ihrer Klage vor dem obersten EU-Gericht …
Ungarn und Slowakei sollen Flüchtlinge aufnehmen
Wegen umstrittener Justizreform: EU-Kommission droht Polen
Wegen der umstrittenen Reform des Obersten Gerichtshofs droht die EU-Kommission Polen mit der Einleitung eines Verfahrens zum Stimmrechtsentzug auf europäischer Ebene.
Wegen umstrittener Justizreform: EU-Kommission droht Polen
EuGH kippt Fluggastdaten-Abkommen der EU mit Kanada
Datenschützer laufen seit langem Sturm gegen Abkommen zum Austausch von Fluggastdaten. Der EuGH lässt sie nun jubeln. Auf die EU-Staaten wartet viel Arbeit.
EuGH kippt Fluggastdaten-Abkommen der EU mit Kanada

Kommentare