+
SPD-Politiker Ottmar Schneider starb 67-jährig.

Krebstod mit 67

SPD-Politiker Ottmar Schreiner gestorben

Berlin/Saarbrücken - Der SPD-Linke Ottmar Schreiner ist tot. Der 67-jährige Bundestagsabgeordnete und Agenda-2010-Gegner, der seit längerem an Krebs erkrankt war, starb am Samstag.

Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Parteikreisen in seiner saarländischen Heimat. Schreiner, der bereits seit 32 Jahren im Bundestag saß, war ein erbitterter Gegner der Reform-Agenda 2010 des damaligen SPD-Bundeskanzlers Gerhard Schröder. Auch die von der SPD in der großen Koalition mit beschlossene Rente mit 67 lehnte er strikt ab.

Im vergangenen Jahr hatte Schreiner bereits den Vorsitz der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) niedergelegt, die er zwölf Jahre geleitet hatte.

Der ehemalige Fallschirmjäger und spätere Jurist stammt aus dem saarländischen Merzig, wo er trotz seines späteren Umzugs nach Saarlouis bis zuletzt auch ein Wahlkreisbüro unterhielt. Der Katholik trat 1969 in die SPD ein und wurde 1980 in der Regierungszeit Helmut Schmidts erstmals in den Bundestag gewählt. 1997/98 war er stellvertretender Fraktionsvorsitzender. 1998 wurde er Bundesgeschäftsführer seiner Partei, aber bereits nach einem Jahr wurde er von Schröder aus dem Amt gedrängt.

Wurde Schreiner früher in der SPD als Pragmatiker geschätzt, so galt er vielen zuletzt als unbeweglicher Betonlinker. Eine Zeitlang wurde gar über einen Wechsel zur Linkspartei spekuliert, zumal er sich deren zeitweiligen Vorsitzendem, dem einstigen saarländischen Spitzen-Sozialdemokraten Oskar Lafontaine, weiterhin verbunden fühlte. Doch Schreiner blieb den Sozialdemokraten bis zum Schluss treu.

Zuletzt setzte der Krebs ihm schwer zu. Eine schwere Operation überstand er. Schreiner hinterlässt neben seiner Frau auch drei Kinder.

SPD trauert - Altmaier: „Ein starkes Stück SPD“

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat seinen verstorbenen Parteifreund Otmar Schreiner als großen Kämpfer für Arbeitnehmerrechte gewürdigt. „Die Nachricht vom Tod Ottmar Schreiners hat mich tief erschüttert. Noch vor Kurzem habe ich ihn im Krankenhaus besucht. Er war da voll Hoffnung, seine Krebserkrankung zu überstehen“, erklärte Gabriel am Sonntag in Berlin. „Ottmar Schreiner war ein leidenschaftlicher und engagierter Linker, aber bis zu seinem Lebensende überzeugter und geradliniger Sozialdemokrat.“

Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) schrieb am Samstagabend im Internet-Kurznachrichtendienst Twitter: „Ottmar Schreiner war 18 J lang mein Gegenkandidat im Wahlkreis (Saarlouis). Wir haben uns gestritten und geschätzt. Er war ein starkes Stück SPD. Danke.“ Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) twitterte: „Heute Abend sind meine Gedanken bei Ottmar Schreiner und all denen, die um ihn trauern.“ Linke-Chef Bernd Riexinger würdigte den SPD-Linken über den Kurznachrichtendienst als Großen der Arbeitnehmerbewegung. „Er wird auch uns fehlen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Ticker zu Angela Merkel in München: Wie heftig werden heute die Proteste?
Am Freitag findet auf dem Münchner Marienplatz das Wahlkampf-Finale der Unions-Parteien statt. Wie heftig werden die Proteste gegen Kanzlerin Angela Merkel?
News-Ticker zu Angela Merkel in München: Wie heftig werden heute die Proteste?
Agenturen für Arbeit gaben Hinweise an Verfassungsschutz
Wer einem Mitarbeiter im Jobcenter als möglicherweise extremistisch auffällt, muss mit der Weiterleitung des Verdachts an den Verfassungsschutz rechnen. Die Linke …
Agenturen für Arbeit gaben Hinweise an Verfassungsschutz
Lahmer Gaul: Ist der Bundes-Trojaner „weitgehend unbrauchbar“?
Der „Bundestrojaner“ des BKA sorgte einst für heftige Diskussionen. Medienberichten zufolge ist das gefürchtete Programm aber kaum zu etwas zu gebrauchen.
Lahmer Gaul: Ist der Bundes-Trojaner „weitgehend unbrauchbar“?
May: EU-Ausländer müssen sich während Brexit-Übergangsphase anmelden
Mit Spannung war die Brexit-Rede Theresa Mays am Freitag erwartet worden. Tatsächlich schlug die britische Regierungschefin sehr versöhnliche Töne an.
May: EU-Ausländer müssen sich während Brexit-Übergangsphase anmelden

Kommentare