+
Die Fahne der Hansestadt Hamburg vor der Kulisse des Hafens. SPD und Grüne starten nun ihre Koalitionsverhandlungen. Foto: Christian Charisius

Hamburg: SPD und Grüne starten Koalitionsverhandlungen

Hamburg (dpa) - SPD und Grüne in Hamburg haben mit ihren Koalitionsverhandlungen begonnen. Zunächst war im Rathaus eine rund zweistündige Auftaktrunde geplant. Dabei soll der Fahrplan für die kommenden Sitzungen festgezurrt werden.

Beide Parteien gingen unter der Leitung ihrer Vorsitzenden, Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) und Katharina Fegebank (Grüne), mit einer jeweils neunköpfigen Verhandlungskommission in die Gespräche. Ein Koalitionsvertrag muss von Parteitagen beider Seiten gebilligt werden.

Die SPD hat bei der Wahl vor einer Woche ihre absolute Mehrheit verloren und braucht nun einen Koalitionspartner. Ein Bündnis mit der CDU hatte Scholz ausgeschlossen, auch der FDP hatte er eine Absage erteilt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grüne treffen sich nach Jamaika-Aus zur Aussprache
Jamaika aufarbeiten - das steht heute beim Grünen-Parteitag auf dem Programm. Ursprünglich hätten die Delegierten über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen …
Grüne treffen sich nach Jamaika-Aus zur Aussprache
NRW-FDP wählt neuen Landeschef als Lindner-Nachfolger
Keine Regierungspartei, sondern im Bundestag hinter der AfD nur zweitstärkste Oppositionskraft: Die mitgliederstarke nordrhein-westfälische FDP diskutiert heute über die …
NRW-FDP wählt neuen Landeschef als Lindner-Nachfolger
Jusos beraten weiter über SPD-Kurs: "Wir wollen Zuspitzung"
Sie wollen zum "Bollwerk gegen große Koalitionen" werden: Die Jungsozialisten stellen die Diskussion über den künftigen SPD-Kurs ins Zentrum ihres Bundeskongresses.
Jusos beraten weiter über SPD-Kurs: "Wir wollen Zuspitzung"
Schulz versichert Jusos: „Ich strebe keine große Koalition an“
Die SPD streitet über die große Koalition. Die Jungsozialisten sind sich in der Ablehnung der GroKo einig. Parteichef Martin Schulz verteidigt Gespräche mit der …
Schulz versichert Jusos: „Ich strebe keine große Koalition an“

Kommentare