+
Im neuen Insa-Meinungstrend verlieren die Sozialdemokraten zwei Punkte und liegen bei 15 Prozent. Foto: Bernd von Jutrczenka

Nur noch 15 Prozent

SPD verliert in Umfrage und liegt wieder hinter den Grünen

Berlin (dpa) - Die zwischenzeitliche Erholung der SPD in Umfragen ist offenbar bereits wieder beendet. Im neuen Insa-Meinungstrend für die "Bild"-Zeitung verlieren die Sozialdemokraten zwei Punkte und liegen mit 15 Prozent wieder hinter den Grünen.

Diese legen um zwei Punkte auf 17,5 Prozent zu. Die CDU/CSU gewinnt eineinhalb Punkte und kommt damit auf 30,5 Prozent. Die Linke verliert einen Punkt und erreicht 9 Prozent. AfD (14,5 Prozent) und FDP (10 Prozent) behalten ihre Werte aus der Vorwoche bei. Auch in Umfragen anderer Institute ist die SPD teilweise in der Wählergunst wieder gesunken.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Offizielles Endergebnis im Bienen-Volksbegehren steht: Suche nach Kompromiss geht weiter
Im Anschluss an das Bienen-Volksbegehren haben es die Politiker eilig. Die CDU arbeitet an einem Strategiepapier für mehr Insektenschutz. Nun steht das Endergebnis. Der …
Offizielles Endergebnis im Bienen-Volksbegehren steht: Suche nach Kompromiss geht weiter
Bund will Zuschuss für Flüchtlingskosten kürzen
Die Zahl der Asylbewerber, die nach Deutschland kommen, sinkt. Deshalb will der Bund jetzt weniger zu den Ausgaben für Unterkunft, Verpflegung und Integrationsmaßnahmen …
Bund will Zuschuss für Flüchtlingskosten kürzen
„Zerstörungswut“ in Frankreich: Polizeipräsident von Paris muss gehen
Am Wochenende kam es bei Protesten der „Gelbwesten“ in Frankreich zu großen Verwüstungen. Der Premierminister räumt Mängel am Sicherheitskonzept ein, Paris setzt den …
„Zerstörungswut“ in Frankreich: Polizeipräsident von Paris muss gehen
Uralt-Regel macht May Strich durch die Brexit-Rechnung
Wieder eine neue Brexit-Wendung im britischen Unterhaus: Parlamentspräsident John Bercow hat eine uralte Regel herausgekramt und könnte so Premierministerin May den …
Uralt-Regel macht May Strich durch die Brexit-Rechnung

Kommentare