+
Das Hofbräuhaus München soll laut der Landtags-SPD weiblicher werden. Das Foto zeigt den Maibock-Anstich 2013.

Frauenanteil erhöhen

SPD will Hofbräuhaus weiblicher machen

München - Der Frauenanteil im Hofbräuhaus und Bayerns anderen Staatsfirmen soll höher werden - fordert die Landtags-SPD. Von der Forderung wären auch die BayernLB und der Flughafen betroffen.

Die Landtags-SPD will das weltberühmte Münchner Hofbräuhaus in München und Bayerns andere Staatsfirmen weiblicher machen. Der Frauenanteil in den Chefetagen der staatlichen Unternehmensbeteiligungen sei zu niedrig, kritisierte die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Simone Strohmayr am Dienstag.

In sämtlichen der rund 120 Beteiligungsunternehmen seien nur 13 Frauen in Vorstands- und Geschäftsführerpositionen - ein Anteil von 11,2 Prozent. „Das ist viel niedriger als im öffentlichen Dienst“, sagte Strohmayr auf Anfrage.

SPD fordert von Söder unverzüglich ein Konzept

Die Forderung nach mehr Frauenpower würde das Hofbräuhaus ebenso wie die BayernLB und den Münchner Flughafen treffen, die drei bekanntesten Firmen, an denen der Freistaat beteiligt ist.

Die SPD fordert nun von Finanzminister Markus Söder (CSU) „unverzüglich“ ein Konzept, wie mehr Frauen in Führungspositionen der Staatsfirmen berufen werden können. An diesem Mittwoch ist der SPD-Antrag Thema im Haushaltsausschuss des Landtags.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump legt Amtseid als US-Präsident ab
Washington (dpa) - Der künftige US-Präsident Donald Trump wird in Washington seinen Amtseid leisten. Zeitgleich geht die Regierungszeit von US-Präsident Barack Obama zu …
Trump legt Amtseid als US-Präsident ab
So verabschiedete sich Barack Obama von Angela Merkel 
Washington - Der letzte Anruf gebührte der Kanzlerin: US-Präsident Barack Obama hat sich an seinem letzten vollen Amtstag von Angela Merkel und ihrem Mann Joachim Sauer …
So verabschiedete sich Barack Obama von Angela Merkel 
Kommentar: Späte Trauer nach Anschlag in Berlin
Sie empfinde die „mangelnde Beachtung“ der Terroropfer und ihrer Angehöriger von Seiten des Staates als „traurig und unwürdig“, klagte zuletzt die Partnerin eines beim …
Kommentar: Späte Trauer nach Anschlag in Berlin
Trump will "philosophische" Antrittsrede halten
Washington - Der künftige US-Präsident Donald Trump will am Freitag nach Angaben eines Sprechers eine "sehr persönliche" Antrittsrede mit seiner "Vision für das Land" …
Trump will "philosophische" Antrittsrede halten

Kommentare