+
CIA-Hauptquartier in Langley: Der US-Geheimdienst hatte laut "Spiegel" direkten Zugriff auf Telekommunikationsdaten aus Deutschland.

"Spiegel"-Bericht

CIA hatte Direktzugriff auf deutsche Telekommunikation

Berlin - Der US-Geheimdienst CIA hatte laut dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" in einer Geheimoperation mit dem Bundesnachrichtendienst (BND) direkten Zugriff auf Telekommunikationsdaten aus Deutschland.

In der Operation Glotaic seien zwischen 2004 und 2006 Telefon- und Faxverkehre des US-Anbieters MCI an dessen deutschem Standort Hilden überwacht worden, so der "Spiegel". Dabei seien die Audiodaten abgehörter Gespräche "direkt nach USA geroutet" worden, zitiert das Magazin aus einem BND-Papier.

Dies stehe im Widerspruch zu Aussagen von BND-Mitarbeitern im NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags, alle Gespräche seien vom BND gefiltert und geprüft worden.

Demonstranten legen neue BND-Zentrale „an die Kette“

Aus Protest gegen Massenüberwachung haben etwa 150 Demonstranten die neue Zentrale des Bundesnachrichtendienstes (BND) in Berlin an eine symbolische Menschenkette gelegt. Sie forderten die Bundesregierung am Samstag auf, die Skandale um den BND aufzuklären und Verstöße von Geheimdiensten gegen das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung sowie die Achtung der Privatsphäre vollständig einzustellen und zu ahnden. Zu den Initiatoren der Aktion gehörten unter anderem die Internationale Liga für Menschenrechte, Amnesty International und Reporter ohne Grenzen.

Am kommenden Donnerstag kommt der NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags zu seiner nächsten Sitzung zusammen. Das Gremium soll Ausmaß und Hintergrund der Ausspähungen durch ausländische Geheimdienste in Deutschland aufklären. Der BND soll dem US-Geheimdienst NSA über Jahre geholfen haben, europäische Unternehmen und Politiker auszuforschen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schüsse in Straßburg: Vier Tote - Täter war als potenzieller Gefährder bekannt
In Straßburg gab es am Dienstagabend Schüsse in der Nähe eines Weihnachtsmarktes. Ein französischer Nachrichtensender spricht von vier Toten. Der mutmaßliche Täter soll …
Schüsse in Straßburg: Vier Tote - Täter war als potenzieller Gefährder bekannt
Millionen-Schaden, Milliarden-Versprechen: So will Macron die „Gelbwesten“ ruhigstellen 
Nach der Eskalation der „Gelbwesten“-Proteste in Frankreich will Emmanuel Macron die Gemüter mit teuren Zugeständnissen besänftigen. 
Millionen-Schaden, Milliarden-Versprechen: So will Macron die „Gelbwesten“ ruhigstellen 
Trump zofft sich vor laufender Kamera - und spricht Drohung aus 
Donald Trump fordert fünf Milliarden Dollar zum Bau einer Grenzmauer. Der US-Präsident will sein Vorhaben notfalls mit drastischen Maßnahmen durchdrücken.   
Trump zofft sich vor laufender Kamera - und spricht Drohung aus 
Söders erste Regierungserklärung unter Beschuss: „So was von uninspiriert“
Die erste Regierungserklärung der neuen „Bayern-Koalition“ bleibt in weiten Teilen erwartbar. Von der Opposition ernten Söders Worte harsche Kritik.
Söders erste Regierungserklärung unter Beschuss: „So was von uninspiriert“

Kommentare