+
CIA-Hauptquartier in Langley: Der US-Geheimdienst hatte laut "Spiegel" direkten Zugriff auf Telekommunikationsdaten aus Deutschland.

"Spiegel"-Bericht

CIA hatte Direktzugriff auf deutsche Telekommunikation

Berlin - Der US-Geheimdienst CIA hatte laut dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" in einer Geheimoperation mit dem Bundesnachrichtendienst (BND) direkten Zugriff auf Telekommunikationsdaten aus Deutschland.

In der Operation Glotaic seien zwischen 2004 und 2006 Telefon- und Faxverkehre des US-Anbieters MCI an dessen deutschem Standort Hilden überwacht worden, so der "Spiegel". Dabei seien die Audiodaten abgehörter Gespräche "direkt nach USA geroutet" worden, zitiert das Magazin aus einem BND-Papier.

Dies stehe im Widerspruch zu Aussagen von BND-Mitarbeitern im NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags, alle Gespräche seien vom BND gefiltert und geprüft worden.

Demonstranten legen neue BND-Zentrale „an die Kette“

Aus Protest gegen Massenüberwachung haben etwa 150 Demonstranten die neue Zentrale des Bundesnachrichtendienstes (BND) in Berlin an eine symbolische Menschenkette gelegt. Sie forderten die Bundesregierung am Samstag auf, die Skandale um den BND aufzuklären und Verstöße von Geheimdiensten gegen das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung sowie die Achtung der Privatsphäre vollständig einzustellen und zu ahnden. Zu den Initiatoren der Aktion gehörten unter anderem die Internationale Liga für Menschenrechte, Amnesty International und Reporter ohne Grenzen.

Am kommenden Donnerstag kommt der NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags zu seiner nächsten Sitzung zusammen. Das Gremium soll Ausmaß und Hintergrund der Ausspähungen durch ausländische Geheimdienste in Deutschland aufklären. Der BND soll dem US-Geheimdienst NSA über Jahre geholfen haben, europäische Unternehmen und Politiker auszuforschen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz starkem Rückgang: Deutschland bleibt Hauptziel in EU für Asylbewerber
Deutschland ist 2017 trotz eines starken Rückgangs Hauptziel für Asylbewerber in der EU geblieben. Laut der europäischen Asylbehörde Easo wurden 2017 in der EU  …
Trotz starkem Rückgang: Deutschland bleibt Hauptziel in EU für Asylbewerber
Seehofer will bei Zurückweisungen schrittweise vorgehen
Der Streit zwischen CDU und CSU über die Asylpolitik wurde in der vergangenen Woche immer erbitterter. Am Morgen berieten die Führungsgremien beider Parteien. …
Seehofer will bei Zurückweisungen schrittweise vorgehen
Experten: Deutschland im Klima-Ranking nur auf Platz acht
Brüssel (dpa) - Beim Klimaschutz ist Deutschland in einem Ranking von Umweltschützern längst nicht mehr Vorreiter. Vor dem Petersberger Klimadialog, der an diesem Montag …
Experten: Deutschland im Klima-Ranking nur auf Platz acht
„Diese Berliner Spielchen ...“: Söder wird im Asylstreit deutlich
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder war beim „Symposium Bavaricum“ im Augustinerkeller dabei. Und nahm auch Stellung zum Asylstreit zwischen Seehofer und Merkel.
„Diese Berliner Spielchen ...“: Söder wird im Asylstreit deutlich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.