+
Das neue Cover des Spiegels.

„Oh mein Gott“

Trump als Henker: Spiegel-Cover schockiert die USA

Hamburg - Das aktuelle Cover des Spiegels sorgt in den USA für ordentlich Gesprächsbedarf. Während einige den Mut des Magazins würdigen, reagieren andere schockiert.

Mit seinem neuen Titelbild zu Donald Trump hat Der Spiegel in den USA Reaktionen hervorgerufen. Die Illustration zeigt den US-Präsidenten als Henker der Freiheitsstatue: In der einen Hand hält er deren abgetrennten blutenden Kopf, in der anderen Hand ein Messer. Das Cover sei „atemberaubend“, schrieb die Washington Post.

„Und ich dachte immer, die Deutschen sind für ihr sanftes Vorgehen bekannt“, meinte Joe Scarborough, Moderator des TV-Senders NBC, auf Twitter. „Oh mein Gott“, schrieb sein Kollege Bradd Jaffy. Auch die Zeitung The Hill, die vor allem über die Arbeit des US-Kongresses berichtet, griff das Cover in einem Bericht auf. Das Online-Portal Buzzfeed schrieb zu den Reaktionen im Internet, die Menschen seien „ziemlich schockiert“.

„Enthauptung der Demokratie“

Gestaltet hat die Titelseite der aus Kuba stammende Künstler Edel Rodriguez, der 1980 als politischer Flüchtling in die USA gekommen war. In der Washington Post sprach er mit Blick auf den von Trump verhängten Einreisestopp für Menschen aus sieben islamischen Ländern von einer „Enthauptung der Demokratie, Enthauptung eines heiligen Symbols“.

Ähnlich äußerte sich Spiegel-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer. „Auf unserem Titelbild enthauptet der amerikanische Präsident jenes Symbol, das seit 1886 Migranten und Flüchtlinge in den USA willkommen heißt, und damit Demokratie und Freiheit“, teilte er der Deutschen Presse-Agentur mit. Zur Frage, inwiefern die Trump-Darstellung an die Enthauptungen durch die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) erinnern sollte, äußerte er sich nicht.

Auch dem US-Magazin New Yorker dient die Freiheitsstatue in seiner neuen Ausgabe als Symbol einer unter Trump womöglich bedrohten Demokratie. Auf der Titelseite ist die Hand der Statue mit erloschener Fackel zu sehen, nur noch Rauch steigt in den Nachthimmel auf.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seehofer im Asylstreit: CSU-Rückzieher wäre irreparabler Schaden - Söder fordert Merkel-Einlenken
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Der Bruch drohte an diesem Montag. Alle Entwicklungen rund um den Streit zwischen CDU und CSU im …
Seehofer im Asylstreit: CSU-Rückzieher wäre irreparabler Schaden - Söder fordert Merkel-Einlenken
Gespräche in Jordanien - Netanjahu bemüht sich um Wiederaufnahme des Friedensprozesses im Nahen Osten
Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu hat am Montag mit dem jordanischen König Abdullah II. über die Lage im Nahen Osten gesprochen.
Gespräche in Jordanien - Netanjahu bemüht sich um Wiederaufnahme des Friedensprozesses im Nahen Osten
Italiens Lega-Regierung will Sinti und Roma zählen lassen
Die neue populistische Regierung in Europa behält ihre harte Linie bei. Nun will der italienische Innenminister Matteo Salvini die in Italien lebenden Sinti und Roma …
Italiens Lega-Regierung will Sinti und Roma zählen lassen
Trump rechtfertigt Ausländerpolitik mit Verweis auf Berlin
Innen- und Außenpolitik zu vermischen, ist gegen die Etikette der internationalen Diplomatie. Donald Trump tut es dennoch. Um seine umstrittene Ausländerpolitik zu …
Trump rechtfertigt Ausländerpolitik mit Verweis auf Berlin

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.