+
2013 war Rainer Brüderle Fraktionschef der FDP.

In mehr als zehn Fällen

"Spiegel": FDP finanzierte Wahlkampf mit Steuergeldern

Berlin - Laut dem "Spiegel" soll die FDP in mehreren Fällen Fraktionsgelder für Wahlkampfzwecke missbraucht haben. Das Prüfverfahren soll im Herbst abgeschlossen sein. 

Der „Der Spiegel“ berichtet, haben Prüfer des Bundesrechnungshofs Ausgaben der Bundestagsfraktion in der vergangenen Legislaturperiode untersucht. In mehr als zehn Fällen sollen die Liberalen im Wahljahr 2013 Fraktionsgelder für Wahlkampfzwecke missbraucht haben, schreibt das Magazin. Der FDP, die seit knapp drei Jahren nicht mehr im Bundestag vertreten ist, drohten nun Strafzahlungen wegen illegaler Parteienfinanzierung. Die Bundespartei wollte Fraktionsvorgänge am Freitag auf Nachfrage nicht kommentieren.

Werbebriefe für mehr als drei Millionen Haushalte

Das Prüfverfahren des Rechnungshofs wird dem Magazin zufolge wohl in diesem Herbst abgeschlossen sein. Dann müsse Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) entscheiden, ob die beanstandeten PR-Maßnahmen der früheren FDP-Fraktion eine illegale Parteispende darstellen und Sanktionen fällig sind. Zu den beanstandeten Maßnahmen gehört laut „Spiegel“ ein von der Fraktion bezahlter aufwendiger Werbefilm mit dem Titel „Freiheit bewegt“. Zudem gab es Werbebriefe der FDP-Fraktion für mehr als drei Millionen Haushalte.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nostradamus-Prophezeiungen: Ist Trump der dritte Antichrist nach Hitler?
Washington - Wenn Donald Trump vereidigt wird, beginnt für Fans vom Hellseher Notradamus eine harte Zeit. Denn für sie ist klar: Trump bringt Unheil über die Menschheit.
Nostradamus-Prophezeiungen: Ist Trump der dritte Antichrist nach Hitler?
Diese Botschaft richtet Ivanka Trump an die Gegner ihres Vaters
Washington - Kurz vor Trumps Vereidigung richtet seine Tochter Ivanka einen eindringlichen Appell an seine Gegner. Auch für ihren Vater hat sie einen Tipp - denn eine …
Diese Botschaft richtet Ivanka Trump an die Gegner ihres Vaters
Experten wollen Autoführerschein mit 16
Goslar (dpa) - Verkehrsexperten haben die Einführung des Führerscheins mit 16 Jahren vorgeschlagen. Fahranfänger könnten dann länger als bisher am begleiteten Fahren bis …
Experten wollen Autoführerschein mit 16
Bartsch: Stasi-Biografie nicht automatisch Karrierehindernis
Berlin (dpa) - Der Spitzenkandidat der Linkspartei im Bundestagswahlkampf, Dietmar Bartsch, hält es nicht für grundsätzlich problematisch, Personen mit Stasi-Biografie …
Bartsch: Stasi-Biografie nicht automatisch Karrierehindernis

Kommentare