+
Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD).

Weitreichende Änderung der Strafprozessregeln?

„Spiegel“: Forderung nach mehr Videos als Beweis im Strafprozess

Berlin - Laut "Spiegel" soll sich Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) dafür eingesetzt haben, Aufnahmen früherer richterlicher Vernehmungen künftig zuzulassen. Bisher sind solche Videos verboten. 

Experten wollen nach einem „Spiegel“-Bericht künftig Videoaufnahmen früherer richterlicher Vernehmungen von Zeugen und Beschuldigten als Beweismittel im Strafprozess zulassen. Dafür habe sich eine von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) eingesetzte Kommission ausgesprochen, berichtet das Nachrichtenmagazin. Dies wäre eine weitreichende Änderung der Regeln in Strafprozessen. Bisher sind solche Videos im Prozess verboten. Davon gibt es nur wenige Ausnahmen, etwa um Zeugen zu schützen. In allen anderen Fällen müssen Zeugen persönlich vor Gericht erscheinen.

Die Videos könnten etwa zum Einsatz kommen, wenn Zeugen oder Beschuldigte nachträglich ein Schweigerecht nutzen oder wenn Angeklagte ihr Geständnis widerrufen. Das Gericht könnte dann die Aufnahmen nutzen, um etwa die Glaubhaftigkeit einzuschätzen. „Sie dürfen aber nicht nachträglich genutzt werden, um Zeugnisverweigerungsrechte zu umgehen", zitierte der „Spiegel“ den Deutschen Anwaltverein.

Die Expertenkommission setzt sich zudem für erweiterte Rechte von Beschuldigten ein: Sie sollten bei der Auswahl von Sachverständigen mitreden dürfen, bereits in den Polizeivernehmungen Anwälte anfordern dürfen und im Ermittlungsverfahren schon einen Pflichtverteidiger beantragen können.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Höchst unangemessen“ - Kardinal Marx geht auf Söder und Seehofer los
Am Freitag wurde der frühere mutmaßliche Bin-Laden-Leibwächter Sami A. abgeschoben - trotz gerichtlichen Verbots. Im Asylstreit übt Kardinal Marx Kritik an Markus Söder …
„Höchst unangemessen“ - Kardinal Marx geht auf Söder und Seehofer los
NSU-Waffenbeschaffer Ralf Wohlleben ist frei
Der NSU hat zehn Menschen ermordet. Eine Pistole dafür hat der frühere NPD-Funktionär Ralf Wohlleben besorgt - urteilte das Oberlandesgericht in München. Trotzdem kommt …
NSU-Waffenbeschaffer Ralf Wohlleben ist frei
Söders Grenz-Truppe: „Großes Signal“ oder reine Symbolpolitik? 
Bayerische Polizisten dürfen seit Mittwoch an der Grenze zu Österreich kontrollieren - wenn auch nicht völlig eigenmächtig. Markus Söder feiert seine neue Einheit, trotz …
Söders Grenz-Truppe: „Großes Signal“ oder reine Symbolpolitik? 
Ex-Außenminister Johnson will sich zu Rücktritt äußern
London (dpa) - Der ehemalige britische Außenminister Boris Johnson will sich noch am Mittwoch im Parlament zu seinem Rücktritt vergangene Woche äußern. Das berichtete …
Ex-Außenminister Johnson will sich zu Rücktritt äußern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.