Schock-Nachricht für Boateng: Saison-Aus, WM-Teilnahme in Gefahr!

Schock-Nachricht für Boateng: Saison-Aus, WM-Teilnahme in Gefahr!
+
Der niedersächsische Vorsitzende des Moscheeverbandes Ditib, Yilmaz Kilic, bestätigte den Anfangsverdacht. Foto: Julian Stratenschulte

Türkei bezahlt Ditib-Imame

Spitzelverdacht auch in Moscheeverband Ditib in Braunschweig

Hannover (dpa) - Auch Niedersachsens Sicherheitsbehörden haben den Verdacht, dass ein Imam als Spitzel im Auftrag der Türkei Anhänger der sogenannten Gülen-Bewegung ausspioniert hat. Der in den USA lebende Prediger Fethullah Gülen gilt in der Türkei als Staatsfeind, seine Anhänger werden rigoros verfolgt.

Ähnliche Spitzelvorwürfe hatte es schon in Nordrhein-Westfalen gegeben. Der niedersächsische Vorsitzende des Moscheeverbandes Ditib, Yilmaz Kilic, sagte: "Ich habe gestern mitgeteilt bekommen, dass es einen Anfangsverdacht gibt." Wenn sich dieser Verdacht bestätige, sei der betreffende Imam in Braunschweig für ihn nicht mehr tragbar.

Ditib ist der Dachverband der türkisch-islamischen Vereine in Deutschland. Laut Satzung gibt es enge Verbindungen zum staatlichen Religionsamt Diyanet in Ankara. Ditib-Imame werden von der Türkei entsandt und bezahlt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CDU fordert genauere Informationen über Motive antisemitischer Taten
Nach dem Vorfall von Antisemitismus in Berlin vergangener Woche und dem Skandal um den Musikpreis Echo fordert CDU-Innenminister Middelberg eine Verschärfung des …
CDU fordert genauere Informationen über Motive antisemitischer Taten
Verdacht auf Alkoholmissbrauch - Trumps Leibarzt will trotzdem kandidieren
Obwohl schwere Vorwürfe wie etwa Alkoholkonsum bei der Arbeit gegen ihn vorliegen, will US-Präsident Donald Trumps Leibarzt weiterhin für das Amt des Veteranenministers …
Verdacht auf Alkoholmissbrauch - Trumps Leibarzt will trotzdem kandidieren
„Schlagt die Tür zur Welt nicht zu“ - Macrons Appell an die USA
Multilateralismus, Demokratie, das Atomabkommen mit dem Iran und die Umweltschutz: Das sind nur einige der Themen, für die sich der französische Präsident Macron am …
„Schlagt die Tür zur Welt nicht zu“ - Macrons Appell an die USA
Merkel bei Trump - Handelsstreit und Iran im Mittelpunkt
Nach Frankreichs Staatschef Macron kommt nun Kanzlerin Merkel ins Weiße Haus. Die Erwartungen sind groß an ihren zweiten Besuch bei US-Präsident Trump. Die Kanzlerin …
Merkel bei Trump - Handelsstreit und Iran im Mittelpunkt

Kommentare