+
Flüchtlingskinder spielen in der zur Notunterkunft für Asylbewerber umfunktionierten Frankenhalle in Neustadt bei Coburg. Foto: David Ebener

Sportler müssen Turnhallen für Flüchtlinge räumen

Köln (dpa) - Die Unterbringung von Flüchtlingen in Turnhallen stellt Sportvereine und Sportlehrer zunehmend vor Probleme. In bundesweit immer mehr Städten werden Feldbetten für Asylbewerber aufgestellt - Sportler haben dann das Nachsehen, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab.

Walter Schneeloch vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) forderte die Kommunen auf, den Sportbetrieb nicht dauerhaft zu unterbrechen. Ein funktionierendes Sportangebot könne auch bei der Eingliederung von Flüchtlingen helfen. "Denn Sportvereine können eine erste Anlaufstelle und ein Anker für Flüchtlinge in der neuen Umgebung sein", sagte er.

Auch beim Sportunterricht der Schulen gibt es Einschränkungen. In Bayern seien bei den 5000 Schulen etwa 100 Sporthallen derzeit mit Flüchtlingen belegt, sagte der Präsident des Bayerischen Lehrerverbands, Klaus Wenzel. Für den Schulsport sei das aber bald kein Problem mehr: "Es kommt der Frühling, und da können die Schüler den Sportunterricht im Freien abhalten", sagte er.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Yücel geißelt Türkei als Willkürstaat
Die Freilassung von Deniz Yücel hat in Deutschland Erleichterung ausgelöst. Doch der stets argwöhnische Journalist zeigt, wie steinig der Weg zu einem normalisierten …
Yücel geißelt Türkei als Willkürstaat
Münchner Siko 2018: Thomas de Maizière fordert mehr Prävention im Kampf gegen Extremismus
Bei der Münchner Sicherheitskonferenz sagte Thomas de Maizière am Samstag, "allein über Repression" sei "die Schlacht nicht zu gewinnen". Alle Informationen im …
Münchner Siko 2018: Thomas de Maizière fordert mehr Prävention im Kampf gegen Extremismus
Ausnahmezustand in Äthiopien gilt für ein halbes Jahr 
Der in Äthiopien verhängte Ausnahmezustand soll nach Angaben der Regierung für ein halbes Jahr gelten. Die USA haben dies scharf verurteilt.
Ausnahmezustand in Äthiopien gilt für ein halbes Jahr 
Hunderte Menschen demonstrieren gegen Abschiebungen nach Afghanistan
In Hamburg und Rostock haben am Samstag insgesamt rund 1400 Menschen friedlich gegen Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber nach Afghanistan demonstriert.
Hunderte Menschen demonstrieren gegen Abschiebungen nach Afghanistan

Kommentare