+
Chris Bevington arbeitete seit fünf Jahren für den Musik-Streming-Dienst Spotify.

Stockholmer Anschlag

Spotify-Manager unter Opfern: Rührender Abschieds-Post

  • schließen

Stockholm - Bei dem Anschlag in Stockholm wurde Chris Bevington getötet. Er war für den schwedischen Streaming-Dienst Spotify als Manager tätig. Nun verabschiedet sich sein CEO von ihm.

Bei dem mutmaßlich terroristischen Anschlag in Stockholm vergangenen Freitag wurden vier Menschen getötet und 15 Menschen verletzt. Wie der CEO des schwedischen Streaming-Dienstes Spotify, Daniel Ek, nun über Facebook bestätigt, gehört auch Chris Bevington zu den Opfern.  Bevington stammt ursprünglich aus Großbritannien und war seit fünf Jahren als Manager für Spotify tätig. Wie die Nachrichtenseite pcwelt.de schreibt, agierte Bevington als Leiter der globalen Partnerschaften und der Geschäftsentwicklung. In einem emotionalen Post verabschiedet sich der Spotify-CEO von seinem Freund und Mitarbeiter.

„Er (Chris Bevington, Anmerk. d. Red.) hatte großen Einfluss, nicht nur auf das Geschäft, sondern auf jeden, der das Privileg hatte ihn kennen zu lernen und mit ihm zu arbeiten. Es gibt keine Worte um zu beschreiben, wie sehr wir ihn vermissen werden und wie traurig wir sind, ihn auf diese Weise verloren zu haben.“ Weiter schreib Ek: „Während wir diese schreckliche Nachricht verdauen, liegt unser vorrangiger Fokus darauf, Chris´Familie und seine Liebsten auf jede erdenkliche Art und Weise zu unterstützen.“

„Wir werden dich vermissen“

Dann richtet sich Spotifys CEO an die Facebook-Nutzer. „Ich bin zutiefst betrübt und entsetzt wie jeder von euch, dass so etwas in Schweden passieren konnte. Das einzige Licht in diesen tragischen Momenten ist die Flut von Liebe, Mitgefühl und Solidarität, die wir von jedem hier gesehen haben. Das war exakt das Verhalten, wie Chris gewesen ist.“ Der Post von Daniel Ek endet schließlich mit dem Worten: „Wir alle werden dich zutiefst vermissen, Chris. Ruhe in Frieden mein Freund.“

Den News-Blog zum Anschlag in Stockholm können Sie hier nachlesen. Nach dem Geständnis des mutmaßlichen Täters wurde nun Haftbefehl gegen ihn erlassen

Schweden gedenkt Anschlagsopfern

mt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nordkorea: "Atomkrieg könnte jeden Moment beginnen"
Nordkoreas stellvertretender UN-Botschafter Kim In Ryong hat vor den Vereinten Nationen vor dem Ausbruch eines Atomkriegs gewarnt.
Nordkorea: "Atomkrieg könnte jeden Moment beginnen"
Rechts von der CDU gärt es: Petry steckt in Lücke mit Lucke
Als Parteigründer Bernd Lucke 2015 die AfD verlässt, nimmt er Tausende Mitglieder und fünf Mandate im Europäischen Parlament mit. Bei Frauke Petry ist die Ausgangslage …
Rechts von der CDU gärt es: Petry steckt in Lücke mit Lucke
Druck auf Seehofer: CSU-Vorstand will geordneten Übergang
Erst die Oberpfalz, dann Oberfranken, jetzt München: Nun fordern schon drei CSU-Bezirksvorstände mehrheitlich einen personellen Neuanfang. Bis zum Parteitag solle …
Druck auf Seehofer: CSU-Vorstand will geordneten Übergang
USA und EU appellieren an Konfliktparteien im Nordirak
Die militärische Eskalation im Nordirak weckt Ängste vor einem neuen Bürgerkrieg in der Region. Die USA, die EU und Deutschland reagieren mit Vorsicht. Ein Konflikt …
USA und EU appellieren an Konfliktparteien im Nordirak

Kommentare