+
Markus Rinderspacher

Aktion der Freien Wähler 

SPD spottet über G9-Begehren

München – Die SPD wird sich dem Volksbegehren zur Wiedereinführung des neunjährigen Gymnasiums der Freien Wähler nicht anschließen. Er halte dazu „gesunde Distanz“, sagte Fraktionschef Markus Rinderspacher

Markus Rinderspacher reagierte mit Spott auf den Zwischenstand beim Unterschriftensammeln. „Trotz Sommer, trotz Wahlkampf, ist es seit April nicht gelungen, das eigene Ziel zu erreichen, vor der Landtagswahl 25.000 Unterschriften zu sammeln.“ Das deute nicht darauf hin, dass das „wahnsinnig erfolgreich gelaufen ist“. Die Freien Wähler hätten sich sehr schwer getan.

150 Jahre Sozialdemokratie: Geschichte der SPD

150 Jahre Sozialdemokratie: Geschichte der SPD

Rinderspacher deutete an, statt auf die Unterschriftensammlung irgendwann 2014 zu warten, werde seine Fraktion baldmöglichst einen Gesetzentwurf zur Wahlfreiheit zwischen G8 und G9 einbringen. Der allerdings wird voraussichtlich von der CSU-Mehrheit abgelehnt.

cd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Katalanische Aktivisten verhaftet - Aufruf zu Protesten
Die Justiz in Madrid wirft zwei führenden Vertretern der Unabhängigkeitsbewegung "aufrührerisches Verhalten" vor. Die katalanische Regierung spricht von einem "Angriff …
Katalanische Aktivisten verhaftet - Aufruf zu Protesten
SPD-Fraktion gibt Startschuss für Oppositionsarbeit
Die SPD will sich in der Opposition auf ihr Kernthema Soziale Gerechtigkeit konzentrieren - und an die Haustüren der Bürger klopfen. Andrea Nahles fordert, es dürfe …
SPD-Fraktion gibt Startschuss für Oppositionsarbeit
Bizarrer Machtkampf bei den Linken
Wagenknecht, Bartsch, Kipping und Riexinger - in der Führungsriege der Linken geht es nicht gerade harmonisch zu. Der Burgfrieden des Wahlkampfs ist dahin. Sorgen um die …
Bizarrer Machtkampf bei den Linken
Verfassungsschutz bekommt von Asylbewerbern zahlreiche Hinweise auf Islamisten
Der deutsche Verfassungsschutz wird oftmals von Asylbewerbern auf mögliche Islamisten hingewiesen. Die Behörde erreichten "viele hundert Hinweise" - die in den meisten …
Verfassungsschutz bekommt von Asylbewerbern zahlreiche Hinweise auf Islamisten

Kommentare