Der erst im Januar gewählte Präsident rief die vorgezogene Wahl aus, da das Parlament seinen Reformkurs nicht voll mittrug. Foto: M.A. Pushpa Kumara
1 von 6
Der erst im Januar gewählte Präsident rief die vorgezogene Wahl aus, da das Parlament seinen Reformkurs nicht voll mittrug. Foto: M.A. Pushpa Kumara
In Sri Lanka wurde wieder gewählt. Der erst im Januar gewählte Präsident rief die vorgezogene Wahl aus, da das Parlament seinen Reformkurs nicht voll mittrug. Foto: M.A. Pushpa Kumara
2 von 6
In Sri Lanka wurde wieder gewählt. Der erst im Januar gewählte Präsident rief die vorgezogene Wahl aus, da das Parlament seinen Reformkurs nicht voll mittrug. Foto: M.A. Pushpa Kumara
Nach Bürgerkrieg und autokratischer Herrschaft erlebt Sri Lanka seit Januar ein demokratisches Erwachen. Nun entscheidet das Land über seine politische Zukunft. Foto: M.A. Pushpa Kumara
3 von 6
Nach Bürgerkrieg und autokratischer Herrschaft erlebt Sri Lanka seit Januar ein demokratisches Erwachen. Nun entscheidet das Land über seine politische Zukunft. Foto: M.A. Pushpa Kumara
Der Premierminister von Sri Lanka, Ranil Wickremesinghe, grüßt die Menge auf seinem Weg zur Wahl. Foto: M.A. Pushapa Kumara
4 von 6
Der Premierminister von Sri Lanka, Ranil Wickremesinghe, grüßt die Menge auf seinem Weg zur Wahl. Foto: M.A. Pushapa Kumara
Wahlurnen auf dem Weg in die Wahllokale: Über 6000 Kandidaten von 21 Parteien und 201 unabhängigen Gruppen standen zur Wahl. Foto: M.A. Pushpa Kumara
5 von 6
Wahlurnen auf dem Weg in die Wahllokale: Über 6000 Kandidaten von 21 Parteien und 201 unabhängigen Gruppen standen zur Wahl. Foto: M.A. Pushpa Kumara
Sicherheitspersonal kontrolliert die Wahlzettel. Foto: M.A. Pushpa Kumara
6 von 6
Sicherheitspersonal kontrolliert die Wahlzettel. Foto: M.A. Pushpa Kumara

Wahl auf Sri Lanka begonnen: Alter Machthaber will Rückkehr

Colombo (dpa) - Ein halbes Jahr nach dem überraschenden politischen Wechsel auf Sri Lanka hat die Parlamentswahl auf der Tropeninsel begonnen.

Im Januar war der langjährige Präsident Mahinda Rajapaksa abgewählt worden. Nun will er zurück in die Politik. Gewinnt Rajapaksa einen Sitz im Parlament, könnte er zum Ministerpräsidenten ernannt werden.

Der 69-Jährige sieht sich als Garant für Stabilität und Frieden. Er hatte im Jahr 2009 mit harter Hand den Krieg mit den tamilischen Rebellen der LTTE beendet. Der neue Präsident Maithripala Sirisena setzt mehr auf Versöhnung und demokratische Öffnung.

Bericht der Wahlbeobachterorganisation CAFFE

Amnesty International zur Aufarbeitung mutmaßlicher Kriegsverbrechen

Human Rights Watch zur Wahl

Interview mit Rajapaksa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Von der Leyen räumt in Moorbrand-Region Fehler ein
Von der Leyen besucht die Moorbrand-Region im Emsland und macht sich ein Bild der Lage. Dort spricht sie mit betroffenen Anwohnern und entschuldigt sich persönlich. Dass …
Von der Leyen räumt in Moorbrand-Region Fehler ein
Groll gegen Guatemalas Präsidenten wächst
"Jimmy Morales vor Gericht" rufen Demonstranten in Guatemala. Sie protestieren gegen Straffreiheit korrupter Politiker. Tausende fordern sogar den Rücktritt des …
Groll gegen Guatemalas Präsidenten wächst
Merkel: Flüchtlingsabkommen mit Nordafrika wie mit Türkei
Es war ein zentrales Thema des EU-Gipfels - die Flüchtlingspolitik. Nach Anlaufschwierigkeiten am ersten Tag lief es am Ende besser. Doch ein zentrales Thema wurde …
Merkel: Flüchtlingsabkommen mit Nordafrika wie mit Türkei
Dialog der USA mit Nordkorea kommt in Fahrt
Die USA setzen Nordkorea eine Frist zur atomaren Abrüstung: Januar 2021. Nach den Fortschritten auf dem Korea-Gipfel sind rasch weitere Gespräche geplant. Wird Trump …
Dialog der USA mit Nordkorea kommt in Fahrt