+
Die Parteien können aus den Vollen schöpfen, denn der Staat gibt ihnen mehr Geld denn je

154 Millionen Euro fürs Wahljahr

Staat gibt Parteien mehr Geld denn je

Berlin - Die Parteien bekommen im Wahljahr 154 Millionen Euro vom Staat. So viel Geld gab es noch nie. Hintergrund ist eine automatische Anpassung eines vom Statistischen Bundesamtes entwickelten Indexes.

Die Parteien werden in diesem Jahr so viel Geld wie nie zuvor vom Staat erhalten - mehr als 154 Millionen Euro. Dies geht aus einem Bericht von Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) an das Parlament hervor. Damit bekommen Union, SPD, FDP, Grüne, Linke und andere Parteien fast vier Millionen Euro mehr als im Vorjahr. In dem Bericht wird nicht genauer aufgeschlüsselt, welche Partei mit wieviel Geld rechnen kann.

Grundlage für die staatliche Parteienfinanzierung sind Berechnungen des Statistischen Bundesamtes, wonach der Preisindex für „parteitypische Ausgaben“ um 2,2 Prozent stieg. Dieser Index berechnet sich nach der Inflationsrate sowie nach den Durchschnittseinkommen im öffentlichen Dienst.

2012 hatte der Staat die Parteien mit etwa 150 Millionen Euro finanziert. 2011 waren es etwa 141 Millionen, 2010 etwa 133 Millionen Euro. Zunächst hatte die „Saarbrücker Zeitung“ (Montag) über die neuen Staatshilfen berichtet.

Parteien schlossen 2011 mit Millionen-Überschüssen ab

Die Gesamteinnahmen der Parteien liegen aber deutlich höher. Nach den verschiedenen Rechenschaftsberichten lagen sie im Jahr 2011 - neuere Zahlen wurden noch nicht veröffentlicht - bei insgesamt 433,5 Millionen Euro. Dabei sind neben staatlichen Zuwendungen auch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Einnahmen aus Vermögen sowie staatliche Zuwendungen erfasst.

So viel verdienen Merkel, Ackermann & Co. - Spitzengehälter in Politik und Wirtschaft

So viel verdienen Merkel, Ackermann & Co. - Spitzengehälter in Politik und Wirtschaft

Den Rechenschaftsberichten zufolge schlossen CDU, CSU, SPD, Grüne und Linke das Jahr 2011 mit Überschüssen in Millionenhöhe ab. Dagegen verbuchte die FDP ein Defizit von mehr als 414 000 Euro. Mit Abstand die meisten Spenden erhielt die CDU: 21,8 Millionen Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump will Nuklear-Abkommen mit Russland kündigen - Gabriel warnt vor neuem „atomaren Wahnsinn“
US-Präsident Donald Trump droht, das Abrüstungsabkommen „INF“ mit Russland zu verlassen. In Europa weckt das erste Ängste vor einem neuen „Kalten Krieg“. Die News aus …
Trump will Nuklear-Abkommen mit Russland kündigen - Gabriel warnt vor neuem „atomaren Wahnsinn“
Söder und Aiwanger setzen Koalitions-Verhandlungen fort - um diese Themen soll es heute gehen
Nach der Landtagswahl in Bayern verhandeln die CSU und Freien Wählern über eine Koalition - und die Christsozialen streiten über ihre Wahlpleite. Im News-Ticker bekommen …
Söder und Aiwanger setzen Koalitions-Verhandlungen fort - um diese Themen soll es heute gehen
3,2 Millionen Einsprüche bei Finanzämtern 2017
Berlin (dpa) - Ärger mit der Steuererklärung, Ablehnung einer Stundung: Im vergangenen Jahr hat es in Deutschland 3,245 Millionen Einsprüche bei den Finanzämtern …
3,2 Millionen Einsprüche bei Finanzämtern 2017
Zwei Drittel der Bürger wollen Seehofers Rücktritt - nur AfD-Anhänger möchten ihn behalten
CSU-Parteichef Horst Seehofer steht nach der Landtagswahl unter Druck. Eine alleinige Schuld für das CSU-Wahldebakel sieht er nicht, stattdessen spricht er über …
Zwei Drittel der Bürger wollen Seehofers Rücktritt - nur AfD-Anhänger möchten ihn behalten

Kommentare