Etat im Jahr 2014

Staatsausgaben steigen um 500 Millionen Euro

München - Die Staatsregierung will ihren Etat im Jahr 2014 um eine halbe Milliarde Euro erhöhen. Das sagte Finanzminister Markus Söder nach dem Ende einer Kabinettsklausur in St. Quirin am Tegernsee auf Anfrage.

Der Anstieg ergibt sich größtenteils aus gesetzlichen Verpflichtungen, wie Söder klarstellte. Mehr Geld werde unter anderem für die steigende Zahl der Asylbewerber benötigt. Ansonsten tritt die Staatsregierung nach den sehr hohen Ausgabesteigerungen der vergangenen Jahre nun finanziell auf die Bremse. Weitere 500 Millionen Euro will Söder in die Sparrücklage des Freistaats einzahlen. 2013 und 2014 sollen außerdem 950 Beamtenstellen gestrichen werden, bis 2019 insgesamt 4000 Stellen in der Staatsverwaltung abgebaut werden. Das ist allerdings kein neues Sparziel, sondern geht noch auf einen Plan der Stoiber-Ära zurück.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jetzt „Mitgefühl“ per Dekret: Trump will umstrittene Familien-Trennungen beenden
Donald Trump macht eine überraschende Kehrtwende. Er will nun die hoch umstrittenen Familientrennungen an der Grenze zu Mexiko beenden. Die Begründung: „Mitgefühl“.
Jetzt „Mitgefühl“ per Dekret: Trump will umstrittene Familien-Trennungen beenden
Asyl-Streit: EU-Durchbruch erhofft - aber Italien düpiert Seehofer und Merkel
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Zwei Wochen hat die Kanzlerin nun Zeit, um einen Bruch abzuwenden. Alle Entwicklungen rund um …
Asyl-Streit: EU-Durchbruch erhofft - aber Italien düpiert Seehofer und Merkel
Wild entschlossen im Ringen gegen Merkel: Söder und Kurz vergessen in Linz allen Streit
Einträchtig saßen CSU, ÖVP und FPÖ am Mittwoch um einen Tisch. Und Markus Söder und Österreichs Kanzler Sebastian Kurz machten klar: Für sie gibt es derzeit nur ein …
Wild entschlossen im Ringen gegen Merkel: Söder und Kurz vergessen in Linz allen Streit
USA nach Austritt aus UN-Menschenrechtsrat nahezu isoliert
Mit scharfen Worten verabschieden sich die USA aus dem UN-Menschenrechtsrat. Die Trump-Regierung wirft dem Gremium Verlogenheit vor. Gleichzeitig steht sie selbst wegen …
USA nach Austritt aus UN-Menschenrechtsrat nahezu isoliert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.