1 von 12
Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU, l) wird am Mittwoch vom Regierungschef der Russischen Föderation, Wladimir Putin, in dessen Residenz Nowo-Ogarjewo bei Moskau begrüßt.
2 von 12
Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU, l) wird am Mittwoch vom Regierungschef der Russischen Föderation, Wladimir Putin, in dessen Residenz Nowo-Ogarjewo bei Moskau begrüßt.
3 von 12
Der russische Premierminister Wladimir Putin (2.v.r.) begrüßt am Mittwoch in der Residenz Nowo-Ogarjowo bei Moskau (Russland) den bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU, r.), BMW-Produktionsvorstand Frank-Peter Arndt (l.), und den Vorstandsvorsitzenden der Siemens AG, Peter Löscher, zu Gesprächen.
4 von 12
Der russische Premierminister Wladimir Putin (Mitte, unten) spricht am Mittwoch (13.04.11) in der Residenz Nowo-Ogarjowo bei Moskau (Russland) mit BMW-Produktionsvorstand Frank-Peter Arndt (v.l. oben), dem bayerischen Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP), dem bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU), und dem Vorstandsvorsitzenden der Siemens AG, Peter Löscher. Neben Putin sitzen sitzen der Vizegeneralsekretär der russischen Atomagentur "Rosatom" Alexander Lokschin (v.r. unten), Energieminister Sergej Schmatko, Putins Dolmetscher und der Minister für Industrie und Handel Wiktor Christenke.
5 von 12
Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU, hinten M), Wirtschaftsminister Martin Zeil (M, l.) und der Siemens-Vorstandsvorsitzende Peter Löscher (M, r.) unterhalten sich am Mittwoch während eines Treffens mit dem Regierungschef der Russischen Föderation, Wladimir Putin (vorn 3.v.r.), in dessen Residenz Nowo-Ogarjewo bei Moskau.
6 von 12
Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU, 3.v.l.), Wirtschaftsminister Martin Zeil (2.v. l.) und der Siemens-Vorstandsvorsitzende Peter Löscher (4.v.l.) unterhalten sich am Mittwoch während eines Treffens mit dem Regierungschef der Russischen Föderation, Wladimir Putin (3.v.r.), in dessen Residenz Nowo-Ogarjewo bei Moskau.
7 von 12
Journalisten dokumentieren am Mittwoch das Treffen des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU), Wirtschaftsminister Martin Zeil und des Siemens-Vorstandsvorsitzenden Peter Löscher si mit dem Regierungschef der Russischen Föderation, Wladimir Putin, in dessen Residenz Nowo-Ogarjewo bei Moskau.
8 von 12
Der russische Premierminister Wladimir Putin (Mitte, unten) spricht am Mittwoch in der Residenz Nowo-Ogarjowo bei Moskau (Russland) mit BMW-Produktionsvorstand Frank-Peter Arndt (v.l. oben), dem bayerischen Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP), dem bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU), und dem Vorstandsvorsitzenden der Siemens AG, Peter Löscher. Neben Putin sitzen sitzen der Vizegeneralsekretär der russischen Atomagentur "Rosatom" Alexander Lokschin (v.r. unten), Energieminister Sergej Schmatko, Putins Dolmetscher und der Minister für Industrie und Handel Wiktor Christenke.

Staatsbesuch in Russland: Seehofer trifft Putin

Moskau - Staatsbesuch in Russland: Seehofer trifft Putin

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

So zeigte sich das Präsidentenpaar Donald und Melania Trump
Washington - Donald und Melania Trump sind seit Freitag das „First couple“ von Amerika. Wir haben die Bilder ihrer ersten Auftritte. 
So zeigte sich das Präsidentenpaar Donald und Melania Trump
Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol
Washington - Trump ist der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Der Oberste Verfassungsrichter der USA, John Roberts, hat dem Republikaner auf den Stufen …
Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol
So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor
Washington - Die US-Hauptstadt Washington ist extrem gesichert. Zur Vereidigung von Donald Trump als Prädident der Vereinigten Staaten werden zwischen 700.000 und …
So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor
Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen
London - Wie soll die EU auf die Schmeicheleien und Drohungen der britischen Premierministerin reagieren? Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sieht harte Arbeit vor …
Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Kommentare