+
Proteste im Iran

Demonstrationen seit Donnerstag

Staatsfernsehen: Zehn Tote bei regimekritischen Protesten im Iran

Bei den regimekritischen Protesten im Iran sind nach Angaben des Staatsfernsehens bislang zehn Demonstranten ums Leben gekommen. Das Fernsehen gab am Montag zunächst keine weiteren Details dazu bekannt.

Teheran - Zuvor hatte ein iranischer Abgeordneter von zwei weiteren Toten gesprochen. Sie seien in der Nacht zum Montag in der Stadt Iseh im Südwestiran getötet worden, sagte Hodschatollah Chademi der Nachrichtenagentur Ilna. Nach Angaben von Chademi gab es auch Verletzte und Festnahmen. Bei einigen der Festgenommenen seien auch Waffen, Munition und Sprengstoff entdeckt worden, sagte der Abgeordnete am Montag. Nach unbestätigten Berichten in sozialen Netzwerken soll Iseh kurzfristig sogar von Regimegegnern besetzt gewesen sein.

Schon am Samstag wurden zwei Demonstranten in Dorud in Westiran getötet. Angeblich soll es in Dorud am Sonntagabend zwei weitere Tote gegeben haben. Berichte und Videos auf den sozialen Netzwerken können jedoch unabhängig nicht verifiziert werden.

Die Proteste hatten am Donnerstag begonnen. Die Kundgebungen richteten sich zunächst gegen die Wirtschafts- und Außenpolitik der Regierung, wurden aber zunehmend systemkritisch. Heftige Kritik gibt es vor allem an der iranischen Nahostpolitik. Am Neujahrstag war ein Krisentreffen im Parlament in Teheran geplant, an dem Medienangaben zufolge auch Präsident Hassan Ruhani teilnehmen soll.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Terrorverdacht in London: Mutmaßlicher Attentäter stammt wohl aus dem Sudan
Ein Mann ist mit einem Auto vor dem Parlament in London in eine Sicherheitsabsperrung gefahren und hat dabei mehrere Fußgänger verletzt. Jetzt gibt es Informationen zu …
Terrorverdacht in London: Mutmaßlicher Attentäter stammt wohl aus dem Sudan
Türkei-Krise spitzt sich nach Strafzöllen zu: Russland an Erdogans Seite gegen Trump
Die Ankündigung höherer US-Strafzölle trifft die türkische Wirtschaft schwer. Erdogan tritt mit heftigen Worten gegen seine Gegner auf. Wir berichten im News-Ticker.
Türkei-Krise spitzt sich nach Strafzöllen zu: Russland an Erdogans Seite gegen Trump
Streit mit Ex-Mitarbeiterin: Hat Trump dieses Wort wirklich gesagt? Sprecherin kann „nichts garantieren“ 
Omarosa Manigault Newman hat ein Enthüllungsbuch über ihren Ex-Chef Donald Trump geschrieben. Im Streit soll der Präsident eine rassistische Äußerung gemacht haben. …
Streit mit Ex-Mitarbeiterin: Hat Trump dieses Wort wirklich gesagt? Sprecherin kann „nichts garantieren“ 
Nach Sommerinterview: AfD-Chef Gauland attackiert ZDF-Moderator scharf - So reagiert der TV-Sender
Alexander Gauland hat dem ZDF ein Sommerinterview gegeben. Es ging um Zukunftsthemen, zu denen der AfD-Chef wenig bis nichts beizutragen hatte. Nun beschwerte sich …
Nach Sommerinterview: AfD-Chef Gauland attackiert ZDF-Moderator scharf - So reagiert der TV-Sender

Kommentare