Berliner Pannenflughafen

Staatssekretär mit gewagter Prognose zu BER-Eröffnung

Berlin - Trotz ungelöster Probleme auf der Baustelle geht der Bund davon aus, dass der neue Hauptstadtflughafen im nächsten Jahr in Betrieb geht.

„Ich bleibe bei 2018. Ich kenne da draußen jede Schraube“, sagte Verkehrsstaatssekretär Rainer Bomba (CDU) am Freitag vor Beginn einer Aufsichtsratssitzung in Berlin-Tegel. Ein Gutachten hatte zuvor Zweifel an einem Start des drittgrößten deutschen Flughafens 2018 geweckt. Technikchef Jörg Marks sagte: „Das ist eine schwierige Frage, aber ich bin immer Optimist.“

Nach dem Rückzug des Berliner Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) und seiner Senatoren wollte sich der Aufsichtsrat am Freitag neu konstituieren. Für den Vorsitz kandidiert der Brandenburger Staatssekretär Rainer Bretschneider (SPD). Er sagte: „Ich habe das Gefühl, dass wir mit unserer neuen Aufsichtsratsmannschaft eine gute Chance haben, einen ernsthaften Beitrag nach vorn leisten zu können.“

Erstmals stellt sich der neue Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup den Fragen der Kontrolleure. Er war selbst Aufsichtsrat, bevor er vergangene Woche Karsten Mühlenfeld als Geschäftsführer ablöste, der nach einem Führungsstreit mit dem Kontrollgremium gehen musste. Bomba sagte, durch Mühlenfelds Weggang seien bei dem Projekt keine großen neuen Probleme aufgetreten. Der bisherige Staatssekretär Lütke Daldrup sei als Spezialist und guter Fachmann in der jetzigen Situation der richtige Mann.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU besorgt über Gewalt in Nicaragua
Die Lage in Nicaragua bleibt angespannt. Die Stadt Masaya ist blockiert. Wie können die Verletzten in Sicherheit gebracht werden?
EU besorgt über Gewalt in Nicaragua
Internes Dokument der Bundespolizei deckt auf: Aus diesem Grund scheitert jede zweite Abschiebung
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder macht Innenminister Horst Seehofer indirekt für schlechte CSU-Umfragewerte verantwortlich. Italiens Regierung zeigt sich derweil …
Internes Dokument der Bundespolizei deckt auf: Aus diesem Grund scheitert jede zweite Abschiebung
Donald Trump bezeichnet EU als „Feind“ - Europäische Union antwortet prompt
Donald Trump trifft sich am Montag mit Russlands Präsidenten Wladimir Putin. Zündstoff gibt es genug- beispielsweise die russischen Hackerangriffe während des …
Donald Trump bezeichnet EU als „Feind“ - Europäische Union antwortet prompt
Luftnummer oder Annäherung? - Trump trifft Putin
Die Aufmerksamkeit ist riesig, das Verhältnis der weltgrößten Atommächte gespannt wie seit Jahrzehnten nicht. Doch allzu groß sind die Hoffnungen vor dem Gipfel von …
Luftnummer oder Annäherung? - Trump trifft Putin

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.