+
Bürgermeisterin Christine Strobl hört auf. 

Aus persönlichen Gründen 

Nächster Hammer für die SPD: Bürgermeisterin Christine Strobl tritt nicht mehr an 

  • schließen

Bürgermeisterin Christine Strobl (SPD) wird bei der Kommunalwahl nicht mehr antreten. Das hat die 58-Jährige gestern der Partei mitgeteilt. Hintergrund sind persönliche Gründe. Der Rückzug wird über die Parteigrenzen hinweg sehr bedauert. Für die Genossen ist es der nächste Rückschlag beim Personal.

München - Wer Christine Strobl in den vergangenen Monaten beobachtet hat, ihren Einsatz, ihre Energie, mit welcher sie die Genossen nach den verheerenden Ergebnissen der jüngsten Wahlen versucht hat aufzurütteln – dem mag der Glaube fehlen, dass die 58-Jährige sich nun zurückziehen wird. Strobl wird bei der Kommunalwahl nicht mehr antreten. 

SPD-Bürgermeisterin Christine Strobl hört auf

Darüber hat sie gestern die Partei informiert. „Das hat sich in den vergangenen Wochen herauskristallisiert“, sagte die dritte Bürgermeisterin auf Anfrage unserer Zeitung. Die Entscheidung habe nichts mit der SPD zu tun, sie werde der Partei weiter erhalten bleiben. „Und ich habe auch keine Angebote“, sagt sie und lacht – in Anspielung auf CSU-Stadtrat Johann Sauerer, der eben vor Kurzem genau das kundgetan hatte. Ihren Humor hat Christine Strobl nicht verloren, der Rückzug erfolge dennoch. Aus persönlichen Gründen, sagt sie. 

Nach dem Wechsel von Ex-Fraktionschef Alexander Reissl und dem Austritt von Birgit Volk ist es der nächste Nackenschlag für die Fraktion. Strobl sagt aber, eben jene Fraktion habe ihr die Entscheidung ein bisschen erleichtert. „Es ist einfach zu beobachten, dass die gut aufgestellt ist. Die machen alle eine super Arbeit, ich verspüre einen Aufwind. Ich habe das Gefühl, dass die Fraktion in sehr guten Händen ist.“

OB-Reiter von Nachricht überrascht

Strobl wird nun am heutigen Freitag nicht mehr bei der Vorreihung im Münchner Norden antreten. Es galt als sehr sicher, dass sie dort bei den Frauen auf Platz eins und bei der Stadtratsliste auf Rang zwei gelandet wäre. OB Dieter Reiter (SPD) sagte gestern auf Anfrage: „Ich war von der Nachricht überrascht, und ich bin traurig. Nachdem ich die Gründe für die Entscheidung kenne, habe ich aber auch tiefen Respekt.“ Strobl sei das Aushängeschild der SPD in Sachen Schul- und Sozialpolitik. „Wir arbeiten loyal und freundschaftlich zusammen.“ 

Auch Bürgermeister Manuel Pretzl (CSU) ist betroffen. „Ich bedaure das sehr, insbesondere im Sozial- und Sportbereich hat Christine Strobl viel bewegt. Sie wird eine Lücke hinterlassen. SPD-Chefin Claudia Tausend sagte gestern Abend: „Wir bedauern diesen Entschluss außerordentlich, haben aber gleichzeitig tiefen Respekt vor ihrer sicher nicht leicht getroffenen Entscheidung. Die Lücke, die wir dann schließen müssen, ist eine sehr große.“ 

Stadtratswahl München 2020: Parteikollegen traurig über Strobl-Abschied

Strobl ist seit 1982 Mitglied der SPD und war zunächst bei den Jusos München aktiv, von 1985 bis 1987 sogar deren Vorsitzende. Einen Namen hat sie sich seinerzeit als Umweltpolitikerin gemacht, später vor allem als Kämpferin für die Rechte der Frauen und echte Gleichstellung. Von 1996 bis 2002 leitete sie die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) in der Landeshauptstadt. In den Stadtrat wurde Strobl 1990 zum ersten Mal gewählt, rückte 1994 in den Fraktionsvorstand auf und wurde 2002 stellvertretende Fraktionsvorsitzende. 

Am 14. Dezember 2005 wurde sie erstmals als Zweite Bürgermeisterin gewählt und nach der Kommunalwahl 2008 im Amt bestätigt. Seit 2014 ist sie Dritte Bürgermeisterin. Dieses Amt wird Strobl auch bis zur Kommunalwahl weiter ausfüllen. „Christine Strobl personifiziert wie keine andere die gelebte Verantwortung Münchens für alle, die auf Hilfe und Unterstützung angewiesen sind“, sagte Tausend. 

Fraktionschefin Verena Dietl ergänzte: „Wir schätzen sie fachlich ebenso wie persönlich sehr und hätten gerne auch über die Kommunalwahl 2020 hinaus mit ihrer Unterstützung in der Stadtpolitik gewirkt. Daher bedauern wir es sehr, dass sie sich entschieden hat, nicht mehr zur Wahl anzutreten. Wir freuen uns trotzdem darauf, die nächsten, sicherlich intensiven Monate mit Christine Strobl in unserer Fraktion anzupacken.“

Wann ist die Kommunalwahl 2020 in Bayern? Wann ist Stichwahl? Was sind die Fristen? Wer ist wahlberechtigt? Wie sieht der Stimmzettel aus? In unserem Übersichtsartikel haben wir die wichtigsten Informationen für Sie zusammengefasst.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amtsenthebungs-Verfahren: Pelosi schießt scharf gegen Trump
Die öffentlichen Anhörungen für das Amtsenthebungs-Verfahren gegen Donald Trump laufen. Der Präsident spricht von einer „Hexenjagd“, die Demokraten sehen Hinweise für …
Amtsenthebungs-Verfahren: Pelosi schießt scharf gegen Trump
Merkel und Müller treten für Schutz der Lebensgrundlagen ein
Deutschland soll Vorbild sein: Die Kanzlerin und der Entwicklungsminister versprechen mehr Einsatz für eine Entwicklung der globalen Wirtschaft und Gesellschaft ohne …
Merkel und Müller treten für Schutz der Lebensgrundlagen ein
„Sorge vor Veränderung“- SPD-Herausforderer Walter-Borjans schießt gegen Parteigrößen
Die SPD wählt im November ein neues Duo für den Parteivorsitz. Kandidat Norbert Walter-Borjans spricht im Interview seine Ziele.
„Sorge vor Veränderung“- SPD-Herausforderer Walter-Borjans schießt gegen Parteigrößen
Impeachment-Ermittlungen gegen Trump: Demokraten sehen Hinweise auf Bestechung
Impeachment-Ermittlungen gegen Donald Trump: Die Demokraten im US-Repräsentantenhaus sehen die Vorwürfe gegen den Präsidenten bestätigt.
Impeachment-Ermittlungen gegen Trump: Demokraten sehen Hinweise auf Bestechung

Kommentare