+

Vor Treffen von Bund und Ländern

Wohnungen für Flüchtlinge: Städtetag sieht Bund in der Pflicht

Frankfurt - Einen Tag vor dem Treffen von Bund und Ländern zur Flüchtlingspolitik hat der Präsident des Deutschen Städtetags, Ulrich Maly, vom Bund mehr Geld für den Wohnungsbau gefordert.

 „Da sollte der Bund deutlich drauflegen“, sagte der SPD-Politiker der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Donnerstag). Derzeit würden vom Bund 500 Millionen Euro und von den Ländern eine Milliarde Euro für geförderten Wohnungsbau gezahlt.

Das Geld solle aber nicht in Behelfswohnungen gesteckt werden, sagte Maly, der Oberbürgermeister von Nürnberg ist. „Das muss eine Wohnung sein, die für die Alleinerziehende, für den Studenten, für die Familien mit vielen Kindern genauso geeignet ist wie für die Flüchtlingsfamilie.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Höcke löst mit Kritik an Holocaust-Gedenken Empörung aus
Björn Höcke ist für gezielte Provokationen bekannt. Schon oft hat sich der Thüringer AfD-Chef mit rechten Sprüchen hervorgetan. Mit einer Rede in Dresden testet er …
Höcke löst mit Kritik an Holocaust-Gedenken Empörung aus
Kommentar: Die neue Macht der Politik
Versucht da jemand, ein Erfolgsmodell zu kopieren? Österreichs Bundeskanzler Christian Kern schlägt wegen einer üppig inszenierten Grundsatzrede Misstrauen entgegen. …
Kommentar: Die neue Macht der Politik
Kommentar zu Mays Brexit-Plan: Flucht nach vorne
Letztendlich hatte Theresa May wahrscheinlich gar keine andere Wahl, als die Flucht nach vorne anzutreten. Merkur-Redakteur Alexander kommentiert die rede der …
Kommentar zu Mays Brexit-Plan: Flucht nach vorne
Kanzler Kern will „Österreich wieder stark machen“
Wien - Der österreichische Bundeskanzler Christian Kern möchte sich als ein Mann der Tat präsentieren. In der vergangenen Woche stellte der SPÖ-Politiker in einer …
Kanzler Kern will „Österreich wieder stark machen“

Kommentare