Ton wird schärfer

Stammstrecke: Dobrindt greift Reiter an

  • schließen

Berlin/München – Der Finanz-Streit um die zweite Stammstrecke wird schärfer. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) wies Vorhaltungen zurück, der Bund bremse beim neuen S-Bahn-Tunnel.

„Falls es zu Mehrkosten kommt, bleibe ich dabei: Der Bund wird sich beteiligen“, sagte Dobrindt unserer Zeitung. Eine neue Kostenschätzung habe er nicht. Bisher sind etwa 500 Millionen Euro vom Bund eingeplant.

Er warf seinerseits Münchens OB Dieter Reiter (SPD) zu wenig Einsatz vor. „Ich erwarte, dass die reiche Stadt München, die auch im Wesentlichen von ihren Pendlern lebt, sich nicht mit ihrem Oberbürgermeister aus der Verantwortung stiehlt.“ Auf Reiters Drohung, notfalls mit Lokalpolitikern in Berlin zu demonstrieren, reagiert Dobrindt mit Spott: „Wenn Reiter eine Nachhilfestunde braucht, um seine Wissenslücken zu schließen, ist er in Berlin herzlich willkommen.“ Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und Reiter hatten in Briefen an die Berliner Koalition und die Bahn mehr Tempo gefordert. Dobrindt kündigte insbesondere für Reiter einen harschen Antwort-Brief an. Er rechnet im Lauf des ersten Halbjahrs mit einem Abschluss der Planfeststellung.  

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Flüchtlingsdrama mit zwei Toten: Rettungsschiff in Mallorca eingetroffen
Die einzige Überlebende eines Flüchtlingsdramas auf dem Meer und ihre beiden verstorbenen Begleiter sind nun in Mallorca eingetroffen. Ein NBA-Star übt schwere Kritik an …
Nach Flüchtlingsdrama mit zwei Toten: Rettungsschiff in Mallorca eingetroffen
Politikwissenschaftler urteilt: Merkel hat die Macht eigentlich schon verloren
Noch immer beschäftigt der Asylstreit zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer Politik und Öffentlichkeit. Beide stehen in der Kritik. Alle Neuigkeiten im News-Ticker.
Politikwissenschaftler urteilt: Merkel hat die Macht eigentlich schon verloren
Scheuer und Dobrindt fordern härtere Gangart im Umgang mit abgelehnten Asylbewerber
Die CSU geht aus dem jüngsten Streit um die Asylpolitik leicht gerupft hervor. Deshalb demonstriert sie jetzt Geschlossenheit. Doch die Meinungsverschiedenheiten …
Scheuer und Dobrindt fordern härtere Gangart im Umgang mit abgelehnten Asylbewerber
Politiker für Verteilung von Flüchtlingen in Europa
In der Migrationsdebatte sorgt Italien für neue Unruhe, nun steht der EU-Militäreinsatz vor Libyen infrage. Werden künftig überhaupt noch Menschen im Mittelmeer …
Politiker für Verteilung von Flüchtlingen in Europa

Kommentare