Landtag konstituiert sich

Start für Schwarz-Grün in Hessen

Wiesbaden - Vier Monate nach der hessischen Landtagswahl wird am Samstag die neue schwarz-grüne Landesregierung ins Amt gewählt.

Bei der ersten Sitzung des neu gewählten Landtags in Wiesbaden stellt sich Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) der Wiederwahl. Die erste Koalition von CDU und Grünen in einem Flächenbundesland verfügt über 61 von 110 Stimmen im Landtag.

In Bouffiers neuem Kabinett stellt die Union acht Ministerinnen und Minister, die Grünen stellen zwei. Der ehemalige Landes- und Fraktionschef der Grünen, Tarek Al-Wazir, wird Vize-Ministerpräsident und Wirtschaftsminister. Hessen wird damit erneut Vorreiter - hier hatte es 1985 auch die erste rot-grüne Landesregierung gegeben. Der neue Landtag war am 22. September gewählt worden.

Bouffier muss in geheimer Abstimmung gewählt werden. Dann legt er den Amtseid ab und ernennt sein Kabinett. Danach wird die gesamte Landesregierung vom Landtag bestätigt und vereidigt.

Zum Landtagspräsidenten soll erneut Norbert Kartmann (CDU) gewählt werden. Die fünf Fraktionen einigten sich darauf, jeder einen Stellvertreterposten zuzugestehen. Der Steuerzahlerbund hatte gefordert, nur zwei Stellvertreter zu wählen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jamaika-Beben bringt SPD in die Bredouille
Mit den Sozialdemokraten könnte Kanzlerin Merkel nach dem Jamaika-Aus Neuwahlen noch verhindern. Bleibt die SPD standhaft? Eine Analyse.
Jamaika-Beben bringt SPD in die Bredouille
Wie geht es weiter nach Jamaika? Das sind die Optionen
Die FDP ist aus den Jamaika-Verhandlungen ausgestiegen. Nun gelten Neuwahlen als die wahrscheinlichste Variante. Doch auch der Weg dorthin ist schwierig, da das …
Wie geht es weiter nach Jamaika? Das sind die Optionen
Außenministerminister beraten über Rohingya-Krise
Naypyidaw (dpa) - Die Flucht Hunderttausender muslimischer Rohingya aus Myanmar dürfte zu den Hauptthemen eines Treffens europäischer und asiatischer Außenminister in …
Außenministerminister beraten über Rohingya-Krise
Reaktionen auf Jamaika-Aus: „Schockiert über diesen Abgang“
Die FDP hat die Jamaika-Verhandlungen abgebrochen. "Es ist besser nicht zu regieren, als falsch zu regieren", sagte FDP-Chef Christian Lindner am Sonntagabend. So …
Reaktionen auf Jamaika-Aus: „Schockiert über diesen Abgang“

Kommentare