+
Horst Seehofer will mit den Anwohnern in Attaching über die dritte Startbahn sprechen.

Zur dritten Startbahn

Seehofer kommt nach Attaching - und jeder darf vorbei schauen

  • schließen

Freising – Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) kommt nach Attaching, um mit den Anwohnern des Flughafen-Anrainerdorfes zu sprechen. Es geht um die dritte Startbahn - und da darf jeder Bürger kommen.

Seehofer wird am Donnerstag kommender Woche in dem 1000-Einwohner-Ort erwartet – und zwar ab 13 Uhr. Eingeplant sind in dem Dorf, das beim Startbahn-Bau zum Teil „abgesiedelt“ werden müsste, ungefähr zwei Stunden. Noch ist unklar, ob Seehofer einzelnen Startbahn-Gegnern Hausbesuche abstatten wird, ob er sich mit einem Rundgang ein Bild von dem Dorf macht oder sich nur auf frei zugänglichen Örtlichkeiten, dem Attachinger Sportplatz zum Beispiel, blicken lässt.

Zum Termin kommen darf aber prinzipiell jeder. Im Vorfeld werde das Anti-Startbahn-Bündnis „Aufgemuckt“ sogar in Freising plakatieren und so den Seehofer-Besuch ankündigen, sagt "Aufgemuckt"-Sprecher Hartmut Binner aus Freising dem Münchner Merkur. „Wir werden Herrn Seehofer einen friedlichen, hoffnungsfrohen Empfang bereiten.“ Lautstarken Protest erwartet Binner nicht. „Es wird keine Trillerpfeifen geben, es kann höchstens sein, dass jemand die Bayernhymne spielt.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abgelehnte Asylbewerber werden nach Afghanistan abgeschoben
Der Bundesinnenminister bezeichnet die Abschiebung abgelehnter Asylbewerber nach Afghanistan als vertretbar. Die Berliner Opposition protestiert. Am Abend soll eine …
Abgelehnte Asylbewerber werden nach Afghanistan abgeschoben
Im Fall Kim Jong Nam zwei weitere Nordkoreaner verdächtigt
Kuala Lumpur (dpa) - Eine gute Woche nach dem mysteriösen Tod des älteren Halbbruders von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un verdächtigt die Polizei in Malaysia zwei …
Im Fall Kim Jong Nam zwei weitere Nordkoreaner verdächtigt
Mehrmals aus den USA ausgewiesener Mexikaner begeht Suizid
Los Angeles - Während die US-Regierung eine härtere Abschiebepolitik plant, hat es an der Grenze zu Mexiko einen tödlichen Zwischenfall gegeben. 
Mehrmals aus den USA ausgewiesener Mexikaner begeht Suizid
Kipping gegen Handy-Auslesen - Abschiebe-Regeln im Kabinett
Die Bundesregierung will die Ausreisepflicht besser durchsetzen. Das Kabinett befasst sich mit einem Maßnahmen-Paket. Die Linken sehen "Grundrechte auf dem Altar der …
Kipping gegen Handy-Auslesen - Abschiebe-Regeln im Kabinett

Kommentare