+
Oben rechts ist die geplante dritte Startbahn zu sehen.

Am 29. Oktober in Attaching

Startbahn-Bau: Horst Seehofer spricht mit den Betroffenen

  • schließen

München – Der Rummel dürfte enorm werden: Ministerpräsident Horst Seehofer wird am Donnerstag, 29. Oktober, in Freising-Attaching erwartet. Dort will er vor Ort mit den Bewohnern reden, die direkt vom Startbahn-Bau betroffen sind.

Der Termin stehe jetzt fest, bestätigte die Staatskanzlei dem Münchner Merkur. Derzeit wird noch am Ablauf des Programms gefeilt. Es gilt höchste Sicherheitsstufe, deshalb ist das genaue Datum auch bis jetzt nicht bekannt gegeben worden. Der Vor-Ort-Termin ist der letzte in einer ganzen Gesprächsreihe ("Dialog-Verfahren", während der Seehofer in den vergangenen Wochen Gegner und Befürworter der Startbahn angehört hatte. Allgemein wird erwartet, dass sich Seehofer auf ein Nein zur Flugpiste festlegt, doch sicher ist das nicht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wahlhilfe: Hier finden Sie den Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2017
Am Sonntag ist es soweit, dann wird der neue Bundestag gewählt. Falls Sie noch Entscheidungshilfe brauchen: Hier finden Sie den Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2017. 
Wahlhilfe: Hier finden Sie den Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2017
Diese Parteien treten am Sonntag bei der Bundestagswahl 2017 an
Am 24. September wird der Bundestag gewählt. Welche bekannten und weniger bekannten Parteien bei der Wahl antreten könnten, erfahren Sie hier.
Diese Parteien treten am Sonntag bei der Bundestagswahl 2017 an
„Bundes-Etat geplündert“: Grüne werfen CSU Bevorzugung Bayerns vor
Seit 2009 ist das Bundes-Verkehrsministerium in CSU-Hand. Die Grünen haben nun Zahlen angefordert. Sie wittern Vetternwirtschaft.
„Bundes-Etat geplündert“: Grüne werfen CSU Bevorzugung Bayerns vor
Erneut Zwischenfall mit Bundeswehr-Hubschrauber in Mali
Hohe Wellen schlug ein Hubschrauber-Absturz der Bundeswehr in Mali. Mit einiger Verspätung ist nun bekanntgeworden: Es gab schon wieder einen Zwischenfall.
Erneut Zwischenfall mit Bundeswehr-Hubschrauber in Mali

Kommentare