+
Die Startbahngegner von "AufgeMUCkt" wollen nur in Attaching mit Horst Seehofer reden.

"AufgeMUCkt" gegen Landesregierung

Startbahngegner im neuen Zwist mit Seehofer

München - Die Gegner der geplanten dritten Startbahn am Münchner Flughafen wollen mit Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) nur vor Ort über das umstrittene Milliardenprojekt diskutieren.

Eine Einladung zu einer von acht Gesprächsrunden in der Münchner Staatskanzlei lehnt das Aktionsbündnis „AufgeMUCkt“ ab. Das Treffen müsse vielmehr im Freisinger Stadtteil Attaching stattfinden, der am stärksten vom Fluglärm der dritte Startbahn betroffen wäre.

Außerdem sei der Termin zu kurzfristig angesetzt worden, kritisierte das Bündnis am Dienstag. Die sechs Sprecherinnen und Sprecher von „AufgeMUCkt“ könnten sich daher am 17. September nicht mit Seehofer treffen, hieß es weiter. Für diesen Tag hatte das Bündnis schon zuvor eine Mitgliederversammlung einberufen. „Angesichts dieser Vorgehensweise seitens des Ministerpräsidenten fragen wir uns, wie ernsthaft dieser sogenannte gemeinsame Dialog tatsächlich gewünscht wird“, heißt es in einer Mitteilung. Das Bundesverwaltungsgericht hatte im Juli die letzten Klagen gegen das Projekt abgewiesen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Angeklagter gesteht Angriff auf Kippa tragenden Israeli
Der Angriff auf einen Kippa tragenden Israeli in Berlin löste große Empörung aus. In mehreren Städten gingen Menschen mit Kippa als Zeichen der Solidarität auf die …
Angeklagter gesteht Angriff auf Kippa tragenden Israeli
Asylstreit in der Union: SPD und AfD funken mit eigenen Asyl-Konzepten dazwischen
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Zwei Wochen hat die Kanzlerin nun Zeit, um einen Bruch abzuwenden. Alle Entwicklungen rund um …
Asylstreit in der Union: SPD und AfD funken mit eigenen Asyl-Konzepten dazwischen
EU-Ratspräsident will Sammelpunkte für gerettete Flüchtlinge
Der Koalitionsstreit in Deutschland und das Drama um die "Aquarius" hat auch EU-Politiker aufgeschreckt. Nun soll beim EU-Gipfel nächste Woche rasch eine Lösung her - …
EU-Ratspräsident will Sammelpunkte für gerettete Flüchtlinge
Merkel und Macron beraten über EU-Reformen - Flüchtlingspolitik im Fokus
In Berlin diskutieren Angela Merkel und Emmanuel Macron die letzten Bausteine ihres EU-Reformpuzzles. Doch wie ein dunkler Schatten liegt der Asylstreit mit Horst …
Merkel und Macron beraten über EU-Reformen - Flüchtlingspolitik im Fokus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.