+
Nicolas Sarkozy.

Stasi-Vergleich: Sarkozy entzürnt Hollande-Lager

Paris  - Frankreichs Ex-Präsident Nicolas Sarkozy hat mit einem Stasi-Vergleich in einem offenen Brief an die Bevölkerung für Empörung im gegnerischen linken Lager gesorgt.

Das kurz vor der ersten Runde der Kommunalwahlen veröffentlichte Schreiben erwecke den Eindruck, dass Sarkozy nur noch „zerstören“ wolle, kommentierte Innenminister Manuel Valls am Freitag. Man könne Frankreich nicht mit einer Diktatur vergleichen und Polizei und Justiz Stasi-Methoden unterstellen, wie dies Sarkozy tue.

Sarkozy reagierte mit dem Schreiben und den Vergleichen auf eine seit Monaten andauernde Abhöraktion  der Justiz gegen ihn. Dabei geht es um den Verdacht, dass Sarkozys Lager für den Präsidentschaftswahlkampf 2007 illegale Gelder aus Libyen erhalten haben könnte. Der Ex-Präsident lässt die Vorwürfe über seine Anwälte seit Monaten als hanebüchen und vollkommen haltlos zurückweisen. Er und seine Parteifreunde unterstellen der sozialistischen Regierung seines Nachfolgers François Hollande eine politische Kampagne.

Sarkozy schrieb in seinem offenen Brief zur Abhöraktion: „Das ist keine Szene aus dem wunderbaren Film "Das Leben der Anderen" über die DDR und die Machenschaften der Stasi.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Human Rights Watch: Widerstand gegen Populisten wirkt
Von Protesten in den USA bis zum Wahlkampf von Emmanuel Macron: Die Menschenrechtler von Human Rights Watch schöpfen Hoffnung aus Beispielen für Engagement gegen …
Human Rights Watch: Widerstand gegen Populisten wirkt
Österreich für umfassende Reform der EU-Asylpolitik
Österreich will sich während seines EU-Ratsvorsitzes in der zweiten Jahreshälfte um eine umfassende Reform der Asyl- und Migrationspolitik bemühen.
Österreich für umfassende Reform der EU-Asylpolitik
Vor dem „GroKo“-Votum: SPD befürchtet das Schlimmste
Nach den Sondierungen könnten Gespräche über eine neue GroKo starten - wenn der Parteitag der SPD zustimmt. Die Sozialdemokraten hadern aber mit den …
Vor dem „GroKo“-Votum: SPD befürchtet das Schlimmste
Trumps Stabschef gibt zu: Mauer-Pläne waren "uninformiert"
Es war das zentrale Wahlversprechen Donald Trumps: Die Mauer an der Grenze zu Mexiko. Nun schrumpft das Projekt. Und Trumps Stabschef macht ein Eingeständnis.
Trumps Stabschef gibt zu: Mauer-Pläne waren "uninformiert"

Kommentare