+
Nicht einmal ein Drittel aller deutschen Väter nimmt die Elternzeit in Anspruch.

Statistisches Bundesamt

Väter nehmen Elternzeit im Eiltempo

Wiesbaden - Fast jeder dritte Vater geht inzwischen in Elternzeit, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. Nur bleiben wollen die jungen Väter zu Hause beim Kind nicht.

Fast jeder dritte Vater geht inzwischen in Elternzeit. „Der Trend ist ungebrochen“, hieß es am Freitag vom Statistischen Bundesamt in Wiesbaden. Allerdings nehmen zumindest rechnerisch die jungen Väter immer seltener eine lange Auszeit.

Elterngeld nahmen zuletzt 29,3 Prozent jener Väter in Anspruch, deren Kinder im zweiten Vierteljahr 2012 geboren wurden. Drei Jahre zuvor lag die Väterbeteiligung noch fast sechs Prozentpunkte niedriger.

Die durchschnittliche Bezugsdauer nimmt allerdings ab. 78,3 Prozent der Väter, deren Kinder im zweiten Vierteljahr 2012 geboren wurden, beschränkten sich auf die Mindestbezugsdauer von zwei Monaten. Drei Jahre zuvor hatte sich ein Viertel der Väter länger Zeit genommen.

Am häufigsten bezogen nach wie vor Väter in Sachsen (37,9 Prozent) Elterngeld, gefolgt von Bayern (37,5 Prozent). Diese Länder gewannen in den letzten drei Jahren nochmal deutlich hinzu. In diesen Ländern gingen die Väter aber auch am kürzesten in Elternzeit. Schlusslichter bei der Väterbeteiligung waren das Saarland (18,2 Prozent) und Nordrhein-Westfalen (22,0 Prozent).

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trumps denkwürdiger Auftritt hinterlässt ein aufgebrachtes Land
Geplant war nur ein Statement zur Infrastruktur im Trump-Tower. Dann aber kamen Fragen zur Gewalt von Charlottesville. Der denkwürdige Auftritt von Donald Trump …
Trumps denkwürdiger Auftritt hinterlässt ein aufgebrachtes Land
Polizei setzte sich bei G20-Einsatz über Verbot hinweg
Die Polizei überschritt bei den Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg offenbar ihre Kompetenzen. Besonders über ein Verbot setzten sich die Sicherheitskräfte hinweg.
Polizei setzte sich bei G20-Einsatz über Verbot hinweg
Trump zieht Notbremse und löst zwei Beraterkreise auf
Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump löst nach harscher Kritik an seiner Haltung zur Gewalt in Charlottesville kurzerhand zwei Beraterkreise im Weißen Haus auf. …
Trump zieht Notbremse und löst zwei Beraterkreise auf
Kommentar: SPD in der Putin-Falle
„Privatsache“ sei  der neue Öl-Job für Ex-Kanzler Gerhard Schröder beim russischen Staatskonzern Rosneft, behauptet SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz. Ein schwerer …
Kommentar: SPD in der Putin-Falle

Kommentare