Panamas Ex-Diktator Manuel Noriega ist tot

Panamas Ex-Diktator Manuel Noriega ist tot
+
SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück

"Hätte gerne noch zwei Wochen Wahlkampf"

Steinbrück kündigt fulminantes Finish an

Berlin - SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück gibt sich trotz ausbaufähiger Umfragewerte noch nicht geschlagen und kündigt ein "fulminantes Finish" zur Bundestagswahl an.

 "Ich spüre einen deutlichen Stimmungsumschwung", sagte Steinbrück dem Berliner "Tagesspiegel am Sonntag" und verwies auf den Schlussspurt des damaligen SPD-Kanzlers Gerhard Schröder im Jahr 2005. "Ich bin sicher, dass in diesem Wahlkampf alle ein blaues Wunder erleben werden, die die bisherigen Umfragen für Realität halten", fügte Steinbrück hinzu.

Peer Steinbrück: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Peer Steinbrück: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Er selbst hätte sogar "gerne noch zwei Wochen" mehr als nur bis zum 22. September. In den Umfragen der führenden Meinungsforschungsinstitute liegt Schwarz-Gelb durchweg vor einer möglichen Koalition aus SPD und Grünen. Auch Steinbrück selbst fällt bei den persönlichen Beliebtheitswerten hinter Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zurück.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Panamas Ex-Diktator Manuel Noriega ist tot
Panamas Ex-Diktator Manuel Noriega ist in der Nacht zum Dienstag. Er wurde 83 Jahre alt. 
Panamas Ex-Diktator Manuel Noriega ist tot
Autobombe tötet mindestens elf Menschen in Bagdad
Eine Autobombe hat in Bagdad etliche Menschen getötet. Der IS hat sich zu dem Anschlag im Zentrum der irakischen Hauptstadt bekannt.  
Autobombe tötet mindestens elf Menschen in Bagdad
Außenminister Gabriel fordert Widerstand gegen Trump
Die Kanzlerin ist vorweg gegangen, die SPD zieht nach. Europa muss sich Trump in den Weg stellen, fordern die Genossen. Doch es gibt in der aufgeheizten Debatte nach dem …
Außenminister Gabriel fordert Widerstand gegen Trump
Kommentar: Merkel erhebt Führungsanspruch
Ausgerechnet in einem CSU-Bierzelt in Bayern hat Angela Merkel ihren Führungsanspruch in Europa offen formuliert wie vielleicht noch nie - was auch in den USA nicht ohne …
Kommentar: Merkel erhebt Führungsanspruch

Kommentare