+
SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück

"Hätte gerne noch zwei Wochen Wahlkampf"

Steinbrück kündigt fulminantes Finish an

Berlin - SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück gibt sich trotz ausbaufähiger Umfragewerte noch nicht geschlagen und kündigt ein "fulminantes Finish" zur Bundestagswahl an.

 "Ich spüre einen deutlichen Stimmungsumschwung", sagte Steinbrück dem Berliner "Tagesspiegel am Sonntag" und verwies auf den Schlussspurt des damaligen SPD-Kanzlers Gerhard Schröder im Jahr 2005. "Ich bin sicher, dass in diesem Wahlkampf alle ein blaues Wunder erleben werden, die die bisherigen Umfragen für Realität halten", fügte Steinbrück hinzu.

Peer Steinbrück: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Peer Steinbrück: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Er selbst hätte sogar "gerne noch zwei Wochen" mehr als nur bis zum 22. September. In den Umfragen der führenden Meinungsforschungsinstitute liegt Schwarz-Gelb durchweg vor einer möglichen Koalition aus SPD und Grünen. Auch Steinbrück selbst fällt bei den persönlichen Beliebtheitswerten hinter Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zurück.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ministerpräsident Babis will sich Betrugsvorwürfen stellen
Dem Chef der neuen tschechischen Regierung droht ein Strafverfahren: Hat Andrej Babis mit seiner damaligen Firmenholding EU-Subventionen erschlichen? Der …
Ministerpräsident Babis will sich Betrugsvorwürfen stellen
Grundsteuer: Verfassungsgericht stellt Einheitswerte infrage
Eine Reform der Grundsteuer ist seit Langem geplant. Wichtig für Tempo und Umfang ist, was jetzt das Bundesverfassungsgericht entscheidet. In Karlsruhe geht es darum, ob …
Grundsteuer: Verfassungsgericht stellt Einheitswerte infrage
„Klarer Zeitplan“: Söder will weiter bis Ende März Ministerpräsident werden
Horst Seehofer hat die CSU am Montag kurz durcheinandergewirbelt - Markus Söder geht trotzdem davon aus, bis Ende März Ministerpräsident zu werden.
„Klarer Zeitplan“: Söder will weiter bis Ende März Ministerpräsident werden
Heftiger Schmuggel-Vorwurf gegen Scheuer: CSU-General schießt zurück
SPD-Vize Ralf Stegner wirft CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer vor, einen Satz im Sondierungspapier heimlich nachträglich eingetragen zu haben. Für Vertrauen zwischen …
Heftiger Schmuggel-Vorwurf gegen Scheuer: CSU-General schießt zurück

Kommentare