+
SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück will seinen Gewinn von 300.000 Euro aus einer ProSieben-Sendung im Anschluss an das TV-Duell gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel für in Syrien tätige Hilfsorganisationen spenden.

Bei Raab gewonnen

Steinbrück spendet 300.000 Euro

Berlin - SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück will seinen Gewinn von 300.000 Euro aus einer ProSieben-Sendung im Anschluss an das TV-Duell gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel für in Syrien tätige Hilfsorganisationen spenden.

Das berichtete die "Hamburger Morgenpost" (Dienstagsausgabe) unter Berufung auf SPD-Informationen. Eine Sprecherin Steinbrücks sagte demnach, der Kanzlerkandidat habe sich bereits auf die Organisation Ärzte ohne Grenzen festgelegt. Möglicherweise würden aber noch weitere in Syrien aktive Hilfsorganisationen bedacht.

Das TV-Duell in Bildern

Das TV-Duell in Bildern

Steinbrück hatte bei der ProSieben-Sendung "Absolute Mehrheit" am Sonntagabend mit Stefan Raab 50,3 Prozent der Stimmen im Publikums-Voting erhalten, was ihm den Gewinn des Jackpots einbrachte. Der Kandidat war nach SPD-Angaben überrascht gewesen, dass es bei der Sendung so viel Geld zu gewinnen gab.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schweden verteilt Broschüre für Kriegs- und Krisenfall
Stockholm (dpa) - Kartoffeln, Milchpulver und mindestens drei Liter Wasser pro Person und Tag - das sollte man in Schweden nach einer neuen Regierungsbroschüre für den …
Schweden verteilt Broschüre für Kriegs- und Krisenfall
Messerangriff auf Bürgermeister: Attentäter „wollte weder schneiden noch stechen“
Laut Staatsanwalt schrie er: "Ich steche Dich ab - Du lässt mich verdursten und holst 200 Ausländer in die Stadt." Doch der Messerangreifer, der den Bürgermeister von …
Messerangriff auf Bürgermeister: Attentäter „wollte weder schneiden noch stechen“
Oberlandesgericht lehnt Haftantrag gegen Puigdemont ab
Die Generalstaatsanwaltschaft in Schleswig-Holstein will Carles Puigdemont an Spanien ausliefern. Ihren Antrag, den Auslieferungsbefehl wieder in Vollzug zu setzen, …
Oberlandesgericht lehnt Haftantrag gegen Puigdemont ab
Populisten kurz vor Regierungsbildung in Italien
Ein riesiger Schuldenberg und zwei Parteien, die Mehrausgaben planen. Das Szenario für Italien sorgt für Unruhe. Alle Augen sind auf einen gerichtet.
Populisten kurz vor Regierungsbildung in Italien

Kommentare