+
SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück (l-r) stellt am 13.05.2013 in der SPD-Zentrale in Berlin Klaus Wiesehügel, Thomas Oppermann und Gesche Joost als drei Mitglieder seines Kompetenzteams vor.

Erste drei Namen sind bekannt

Steinbrück: Mein Wahlkampfteam steht - fast

Berlin - SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat sein "Kompetenzteam", bestehend aus zehn bis zwölf Persönlichkeiten, fast komplett zusammen. Die ersten drei Mitglieder stellte er am Montag vor.

Das Wahlkampfteam von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück steht weitgehend fest - mit Namen hält sich die Partei aber noch zurück. Zu 80 bis 90 Prozent seien die Entscheidungen gefallen, sagte Steinbrück am Montag in Berlin bei der Vorstellung der ersten drei Mitglieder. Zugleich betonte er, dass er eine vorzeitige Bekanntgabe der restlichen Namen vermeiden wolle.

Zu Berichten vom Wochenende, nach denen auch Thüringens Wirtschaftsminister Matthias Machnig und Hamburgs Justizsenatorin Jana Schiedek dem SPD-Team angehören sollen, sagte Steinbrück: „Die Namen, die sie jetzt am Wochenende gelesen haben, müssen nicht richtig sein.“

"Kompetenzteam" besteht aus zehn bis zwölf Persönlichkeiten

SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann übernimmt die Verantwortung für die Bereiche Inneres und Justiz

Die am Montag vorgestellten Team-Mitglieder: der langjährige Chef der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU), Klaus Wiesehügel, für Arbeit und Soziales; SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann für Inneres und Justiz; die Design-Professorin Gesche Joost für Netzpolitik und Internet.

Der langjährige Chef der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU), Klaus Wiesehügel, übernimmt in Steinbrücks "Kompetenzteam" den Posten für Arbeit und Soziales

Wiesehügel zieht sich von seinem Gewerkschaftsposten zurück: Er werde auf dem Gewerkschaftstag Mitte September nicht wieder kandidieren, sagte er am Montagmittag in Berlin.
Steinbrück hatte die Vorstellung eigentlich für Dienstag vorgesehen. Ein Medienbericht durchkreuzte die Planung und führte zur vorzeitigen Veröffentlichung der Namen am Freitag. Insgesamt sollen dem „Kompetenzteam“ zehn bis zwölf Persönlichkeiten angehören. Die nächsten Namen will Steinbrück in zwei Wochen bekanntgeben. Einen dritten Termin soll es kurz danach geben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krise um Regierungs-"Shutdown" in Washington spitzt sich zu
In den USA könnten bald große Bereiche des öffentlichen Dienstes stillstehen. Hintergrund ist eine drohende Zahlungsunfähigkeit der Regierung, weil eine …
Krise um Regierungs-"Shutdown" in Washington spitzt sich zu
Human Rights Watch: Widerstand gegen Populisten wirkt
Von Protesten in den USA bis zum Wahlkampf von Emmanuel Macron: Die Menschenrechtler von Human Rights Watch schöpfen Hoffnung aus Beispielen für Engagement gegen …
Human Rights Watch: Widerstand gegen Populisten wirkt
Österreich für umfassende Reform der EU-Asylpolitik
Österreich will sich während seines EU-Ratsvorsitzes in der zweiten Jahreshälfte um eine umfassende Reform der Asyl- und Migrationspolitik bemühen.
Österreich für umfassende Reform der EU-Asylpolitik
Vor dem „GroKo“-Votum: SPD befürchtet das Schlimmste
Nach den Sondierungen könnten Gespräche über eine neue GroKo starten - wenn der Parteitag der SPD zustimmt. Die Sozialdemokraten hadern aber mit den …
Vor dem „GroKo“-Votum: SPD befürchtet das Schlimmste

Kommentare