+
Peer Steinbrück beklagt die fehlende Selbstkritik seiner Partei nach der Bundestagswahl. Foto: Kay Nietfeld/Archiv

Steinbrück wirft SPD mangelnde Wahl-Aufarbeitung vor

Berlin (dpa) - Der gescheiterte SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat Parteichef Sigmar Gabriel indirekt eine fehlende Aufarbeitung der Niederlage bei der Bundestagswahl 2013 vorgeworfen.

Wenn die SPD 2017 wieder die 30-Prozent-Marke überspringen wolle, dann müsse die Niederlage "einer gründlichen Analyse unterzogen werden", schreibt Steinbrück in dem Buch "Vertagte Zukunft", das am 11. März erscheint. Seine Kandidatur stellt er darin als einen Fehler dar.

Wenn sich die Politik der SPD nur darin erschöpfe, den "Wohlfahrtsstaat auf hohem Niveau weiter auszubauen, weckt sie keine Begeisterung mehr", kritisiert der 68-Jährige. "Es steht nirgends geschrieben, dass die SPD aufgrund ihrer langen Geschichte und ihrer Verdienste um die Demokratie und den sozialen Frieden einen Bonus auf die Zukunft hat", warnt er.

Gabriel selbst verweist auf Klausuren und Besprechungen, in denen auch die Gründe für das Ergebnis von 25,7 Prozent erörtert worden sein. Einige SPD-Granden teilen allerdings Steinbrücks Sicht.

Der frühere Bundesfinanzminister fordert von der SPD einen Kurs als Fortschrittspartei, "in der Aufstiegschancen und soziale Gerechtigkeit in Einklang stehen mit gesamtwirtschaftlicher Wettbewerbsfähigkeit". Einige seiner Ausführungen seien "für die Programmatiker und Grundsatzabteilungsleiter der SPD schwere Kost". Eindringlich warnt er vor Rot-Rot-Grün. Das würde die SPD noch tiefer fallen lassen. "Ich bin ganz sicher: Es gäbe ein böses Erwachen."

Verlagsinfos zum Buch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump soll Geheimdienstler um positive Aussage gebeten haben
Washington - US-Präsident Donald Trump hat einem Bericht der Zeitung „Washington Post“ zufolge zwei hochrangige Geheimdienstchefs gebeten, ihn öffentlich von Vorwürfen …
Trump soll Geheimdienstler um positive Aussage gebeten haben
Nato will Österreich von Partnerprogrammen ausschließen
Wien - Wegen der Spannungen zwischen Wien und Ankara sollen Österreichs Soldaten künftig nicht mehr mit Nato-Ländern zusammen üben können und auf unbestimmte Zeit von …
Nato will Österreich von Partnerprogrammen ausschließen
19 Tote nach Explosion bei Konzert in Manchester - Terrorermittlungen
Eine Explosion reißt Besucher eines Konzerts der US-Sängerin Ariana Grande in den Tod. Die Ursache ist noch unklar. Die Polizei behandelt den Vorfall in der …
19 Tote nach Explosion bei Konzert in Manchester - Terrorermittlungen
Deutscher Ärztetag formuliert Forderungen an die Politik
Freiburg (dpa) - Rund vier Monate vor der Bundestagswahl findet in Freiburg der 120. Deutsche Ärztetag statt. Bei dem vier Tage dauernden Kongress mit 250 Delegierten …
Deutscher Ärztetag formuliert Forderungen an die Politik
503 Service Unavailable

Hoppla!

Leider ist unsere Website zur Zeit nicht erreichbar. Wir beeilen uns, das Problem zu lösen. Bitte versuchen Sie es gleich nochmal.