+
Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) steigt in ein Regierungsflugzeug. Foto: Bernd von Jutrczenka/Archiv

Steinmeier beginnt Nordafrika-Reise in Marokko

Marrakesch (dpa) - Mit einem Besuch in Marokko beginnt Außenminister Frank-Walter Steinmeier heute eine viertägige Reise durch Nordafrika.

Zum Auftakt stehen in Marrakesch Treffen mit König Mohammed VI. und Premierminister Abdelilah Benkirane auf dem Programm. Dabei soll es auch um das Problem der vielen afrikanischen Flüchtlinge gehen, die aus Marokko über das Mittelmeer nach Europa zu kommen versuchen.

Weitere Themen sind der Reformprozess in Marokko sowie die Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden bei der Bekämpfung von islamistischen Terroristen. Steinmeier sagte: "Mich interessiert besonders, welche Erfahrungen es in unseren Partnerländern im Maghreb im Kampf gegen die Radikalisierung junger Menschen gibt." Am Freitag reist der SPD-Politiker nach Tunesien weiter. Letzte Station der Reise ist dann Algerien.

Bundesregierung zu Marokko

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundestagswahl 2017: Welche Koalitionen sind möglich?
Wie sieht die künftige Regierung der Bundesrepublik Deutschland aus? Um Mehrheiten bilden zu können, müssen die Fraktionen Bündnisse eingehen. Welche Koalition sind …
Bundestagswahl 2017: Welche Koalitionen sind möglich?
Bundestagswahl 2017: Hier finden Sie am Wahlabend die erste Prognose
Am 24. September findet in Deutschland die Bundestagswahl 2017 statt. Hier finden Sie am Wahlabend die Prognose, die Sitzverteilung sowie die Ergebnisse aller Wahlkreise …
Bundestagswahl 2017: Hier finden Sie am Wahlabend die erste Prognose
Bangladesch fordert sichere Rückkehr für Rohingya
Das bitterarme Bangladesch hat Hunderttausende in Myanmar verfolgte Rohingya-Muslime aufgenommen. Jetzt wirft Premierministerin dem Nachbarland "ethnische Säuberungen" …
Bangladesch fordert sichere Rückkehr für Rohingya
Kim bezeichnet Trump als „dementen US-Greis“ - der kontert auf Twitter
Der Krieg der Worte eskaliert weiter. Kim Jong Un bezeichnet Trump nun als dementen Greis, den er mit Feuer bändigen wolle. Der US-Präsident schlägt auf Twitter umgehend …
Kim bezeichnet Trump als „dementen US-Greis“ - der kontert auf Twitter

Kommentare