+
Ein Airbus vom Typ A 319 der Flugbereitschaft.

Schrecksekunde für Außenminister

Steinmeier entgeht knapp Bruchlandung

Berlin - Schrecksekunden Frank-Walter Steinmeier (58) und Begleitung: Die Regierungsmaschine, mit der der Außenminister am Samstag aus der Türkei zurückkehrte, musste wenige Meter über dem Boden noch einmal durchstarten.

Wegen einer plötzlichen Windböe rissen Kommandant Michael Lux und Co-Pilot Peer Streit kurz vor der Landung in Berlin-Tegel das Steuer nach oben. „Die Landung erschien uns nicht mehr sicher“, hieß es aus dem Cockpit dazu. „Wir versuchen es in fünf bis sieben Minuten nochmal.“

Im zweiten Versuch gelang es den Piloten dann ohne Probleme, den Airbus A 319 sicher zu Boden zu bringen. Von den hinteren Rängen gab es dafür dankbaren Applaus - was in Regierungsflugzeugen, in denen eine ganze Menge Vielflieger an Bord sind, die ganz große Ausnahme ist.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dutzende Tote bei Luftangriff auf Flüchtlingslager
Abuja - Das nigerianische Militär kämpft im Nordosten gegen die Terrorgruppe Boko Haram. Nun hat ein Luftangriff versehentlich ein dicht besiedeltes Flüchtlingslager …
Dutzende Tote bei Luftangriff auf Flüchtlingslager
Merkel von Austritt Steinbachs "überrascht"
Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist von dem Parteiaustritt der konservativen CDU-Politikerin Erika Steinbach "überrascht" worden. Das sagte die Kanzlerin am …
Merkel von Austritt Steinbachs "überrascht"
Kein „Rosinen picken“: Reaktionen auf Mays Brexit-Rede
Berlin/London - Nach der Brexit-Rede von Theresa May hat sich Außenminister Steinmeier zu Wort gemeldet. Er sieht nicht alles negativ. 
Kein „Rosinen picken“: Reaktionen auf Mays Brexit-Rede
Putin stellt sich nach Sexvorwürfen hinter Trump
Moskau - Kremlchef Wladimir Putin hält die Sexvorwürfe gegen den künftigen US-Präsidenten Donald Trump im Zusammenhang mit Moskauer Prostituierten im Jahr 2013 für …
Putin stellt sich nach Sexvorwürfen hinter Trump

Kommentare