+

Treffen mit Polens Staatschef Duda

Steinmeier hofft auf Einigung zwischen Polen und EU-Kommission

Warschau - Bereits seit einem Jahr prüft die EU-Kommission die Rechtsstaatlichkeit Polens. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hofft auf eine Verständigung.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hofft im Streit um die Unabhängigkeit des polnischen Verfassungsgerichts auf eine Einigung zwischen der Regierung Polens und der EU-Kommission. Es müsse eine Verständigung geben, die den gemeinsamen europäischen Vorstellungen und Werten entspricht, sagte Steinmeier am Freitag während seines Antrittsbesuch beim polnischen Amtskollegen Andrzej Duda in Warschau. „Das ist umso notwendiger, als dass wir ja alle miteinander sehen in Europa, dass außerhalb Europas vieles infrage gestellt wird, was uns miteinander verbindet: Demokratie, Freiheit, Rechtsstaatlichkeit, eine offene Gesellschaft“, sagte Steinmeier.

Die EU-Kommission prüft nach umstrittenen Reformen der Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit PiS seit mehr als einem Jahr die Rechtsstaatlichkeit in Polen.

Duda bekräftigt: Polnische Regierung gegen Umverteilung von Migranten

Duda und Steinmeier sprachen in Warschau auch über die Flüchtlingskrise. Polens Regierung ist strikter Gegner der von der EU vorgeschlagenen Umverteilung von Migranten. Duda bekräftigte die Haltung der polnischen Regierung und bezeichnete die Quotenlösung als Zwangsumsiedlung. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass Menschen gegen ihren Willen nach Polen gebracht werden und gegen ihren Willen in Polen festgehalten werden“, sagte er. Polen leiste bereits humanitäre Hilfe vor Ort und stelle Grenzschützer. Das Land sei offen dafür, seine Unterstützung außerhalb der Landesgrenzen aufzustocken, sagte Duda. Steinmeier sah keinen Anlass für Befürchtungen auf polnischer Seite, in Europa könnten große Zwangslager entstehen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ankara verlangt von Ukraine Auslieferung eines Deutschtürken
Gerade hat Spanien die Auslieferung des aus der Türkei stammenden Kölner Schriftstellers Akhanli in die Türkei abgelehnt, da wird ein ähnlicher Fall in der Ukraine …
Ankara verlangt von Ukraine Auslieferung eines Deutschtürken
Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin
Sachsens CDU ist unter Druck. Nach 27 Jahren an der Regierung in Dresden ist sie bei der Bundestagswahl von der AfD als stärkste Kraft abgelöst worden. Regierungschef …
Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin
Von der Leyen verteidigt Waffenhilfe für Kurden im Nordirak
Nach dem Vormarsch irakischer Truppen auf Gebiete unter Kontrolle der Kurden ist die Lage angespannt. Es gibt Sorgen, kurdische Peschmerga könnten Waffen aus Deutschland …
Von der Leyen verteidigt Waffenhilfe für Kurden im Nordirak
Wagenknecht weist Linke-Chefs in die Schranken
Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch erscheinen nach zwei hitzigen Klausurtagen als Sieger des Machtkampfs bei der Linken. Doch ob das interne Gewitter nun wirklich …
Wagenknecht weist Linke-Chefs in die Schranken

Kommentare