+
Außenminister Frank-Walter Steinmeier

Risiko für zukünftige Konflikte

Steinmeier will kein Waffenlager im Irak

Berlin - Um das Risiko von Waffenmissbrauch in zukünftigen Konflikten gering zu halten, hat sich Außenminister Frank Walter Steinmeier gegen Waffenlager im Irak ausgesprochen.

Die Bundesregierung will Sorge dafür tragen, dass die geplanten deutschen Waffenlieferungen in den Irak später nicht in anderen Konflikten verwendet werden. Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) sagte am Montag in Berlin: „Ich bestreite nicht das Risiko, dass Waffen auch in künftigen anderen Konflikten gebraucht werden.“ Die Bundesregierung werde ihre für Mittwoch erwartete Entscheidung deshalb so treffen, dass „keine Waffenlager angelegt werden“.

Steinmeier lehnt trotz des international gewachsenen deutschen Einflusses Alleingänge in der Außenpolitik strikt ab. „Aktive deutsche Außenpolitik gibt es nur in und nur durch Europa“, sagte er am Montag auf der Jahrestagung der deutschen Botschafter in Berlin. Europa bleibe für die Bundesregierung der „Fixpunkt“ aller Bemühungen. „Wer glaubt, dass Deutschland in dieser Welt auch nur ein einziges Problem allein lösen kann, erliegt einer Enttäuschung.“

Steinmeier rechtfertigte abermals die Entscheidung, zum Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) Waffen in den Irak zu liefern. Dabei gehe es nicht um einen „Paradigmenwechsel“. Deutschland dürfe bei solch schwierigen Entscheidungen aber nicht wegschauen und sich verstecken. „Was wir brauchen, ist Mut und Bereitschaft, uns dort einzumischen, wo wir es mit unserer Verantwortung verbinden können.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Bundestag startet mit Präsidiumswahl
Berlin (dpa) - Der neue Bundestag nimmt am Dienstag mit der Wahl eines neuen Präsidiums seine Arbeit auf. Gleich in der ersten Sitzung droht massiver Ärger mit der AfD. …
Neuer Bundestag startet mit Präsidiumswahl
Slowakischer Ex-Minister soll Mord bestellt haben
Die slowakische Polizei hat am Montag den ehemaligen Wirtschaftsminister Pavol Rusko verhaftet. Ihm wird vorgeworfen einen Mord bestellt zu haben.
Slowakischer Ex-Minister soll Mord bestellt haben
SPD und Grüne in Niedersachsen treffen sich zu Sondierungsgesprächen
Nach der Wahl in Niedersachsen vor gut einer Woche, beginnen nun die ersten Gespräche zwischen den Parteien. Ministerpräsident Stephan Weil trifft sich zunächst mit den …
SPD und Grüne in Niedersachsen treffen sich zu Sondierungsgesprächen
Orban erklärt Ost-Mitteleuropa zur „migrantenfreien Zone“
In einer Rede hat der ungarische Präsident Viktor Orban Ost-und Mitteleuropa zur „migrantenfreien Zone erklärt“. Diese Ländern seien die einzigen die Widerstand leisten …
Orban erklärt Ost-Mitteleuropa zur „migrantenfreien Zone“

Kommentare