+
Außenminister Frank-Walter Steinmeier besucht das Baltikum. Foto: Kimmo Brandt

Steinmeier zu Besuch in Estland und Lettland

Tallinn (dpa) - Mit Besuchen in Estland und Lettland setzt Außenminister Frank-Walter Steinmeier heute seine zweitägige Reise durch das Baltikum fort.

Im Mittelpunkt steht die Angst der baltischen EU-Partner vor einer Bedrohung durch Russland. Steinmeier hatte schon am Donnerstag bei Gesprächen in Litauen betont, dass Deutschland die Sorgen vor einer Ausweitung des Ukraine-Konflikts ernst nehme.

Die drei Balten-Republiken gehören zusammen mit Polen zu den direkten Nato-Nachbarn Russlands. Wegen des Konflikts hat das Militärbündnis seine Präsenz in der Region deutlich erhöht. Zudem baut die Nato gerade mit maßgeblicher Beteiligung Deutschlands eine neue schnelle Eingreiftruppe auf.

Auswärtiges Amt zu Finnland

Auswärtiges Amt zu Estland

Auswärtiges Amt zu Lettland

Auswärtiges Amt zu Litauen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar: SPD stellt Wahlprogramm - und wo war Schulz?
Eigentlich müsste Herausforderer Martin Schulz (SPD) die Kanzlerin mit einem Feuerwerk an Ideen vor sich hertreiben. Stattdessen taucht er ab und setzt auf einen fernen …
Kommentar: SPD stellt Wahlprogramm - und wo war Schulz?
Trump in Israel: Wir werden einen Nahost-Deal hinbekommen
US-Präsident Donald Trump gibt sich nach seinem Aufenthalt in Saudi-Arabien und dem ersten Besuchstag in Israel fest von sehr guten Bedingungen für einen Frieden in …
Trump in Israel: Wir werden einen Nahost-Deal hinbekommen
SPD-Programm bleibt unkonkret: Ein bisschen Steuern, ein bisschen Rente
Sicherheit, Familienpolitik, Steuern: Die SPD hat Eckpunkte ihres Wahlprogramms vorgestellt. Damit will Parteichef Martin Schulz wieder in die Offensive kommen. Selbst …
SPD-Programm bleibt unkonkret: Ein bisschen Steuern, ein bisschen Rente
Union will Steuern senken und mehr investieren
Viel Zeit bleibt nicht: Anfang Juli will die Union ein gemeinsames Wahlprogramm vorlegen. Inhaltlich sind CDU und CSU in vielen Punkten schon auf einer Wellenlänge. Aber …
Union will Steuern senken und mehr investieren

Kommentare