+
Ohne Vorankündigung: Bundespräsident Steinmeier ist zu politischen Gesprächen nach Afghanistan geflogen.

Bundespräsident überraschend in Afghanistan

Steinmeier mit Geheimreise nach Kabul - Dank an Soldaten

Ohne Vorankündigung ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nach Afghanistan geflogen - für ein Treffen mit dem Präsidenten und dem Regierungschef. Das steckt dahinter. 

Kabul - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist zu politischen Gesprächen in die afghanische Hauptstadt Kabul geflogen. Er will dort mit Staatspräsident Aschraf Ghani und Regierungschef Abdullah Abdullah zusammentreffen. Der Besuch war aus Sicherheitsgründen nicht angekündigt worden.  

Steinmeier war zunächst im deutschen Feldlager Masar-i-Scharif gelandet. Dort forderte er mehr Eigenanstrengungen Afghanistans zur Verbesserung der Sicherheitslage und zur Befriedung des Konflikts mit den radikalislamischen Taliban.

Bundespräsident Steinmeier in Afghanistan

Den deutschen Soldaten dankte er für ihren Einsatz. Ihre Arbeit ebenso wie die der Polizisten und zivilen Helfer verdiene Respekt und Anerkennung, sagte er bei seiner Ankunft. „Ich möchte Ihnen sagen, dass Sie hier Großes leisten.“

Aus Sicherheitsgründen war der Besuch nicht angekündigt worden

Derzeit sind in Afghanistan noch knapp 1000 deutsche Soldaten im Rahmen der Nato-Mission „Resolute Support“ stationiert. Der schwere Anschlag vor der deutschen Botschaft in Kabul mit über 150 Toten am 31. Mai habe deutlich gemacht, unter welchen Bedingungen der Einsatz stattfinde, sagte Steinmeier.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Von Madrid in die Kleinstadt: Rajoy arbeitet wieder im Grundbuchamt
Mariano Rajoy ist knapp drei Wochen nach seiner Abwahl als spanischer Ministerpräsident in seinen alten Beruf zurückgekehrt.
Von Madrid in die Kleinstadt: Rajoy arbeitet wieder im Grundbuchamt
Bundesregierung beklagt Alleingang: Trumps Regierung zieht sich aus UN-Menschenrechtsrat zurück
Die Trump-Regierung kehrt dem UN-Menschenrechtsrat den Rücken. Außenminister Pompeo übt scharfe Kritik an der Organisation - das ist vor allem aus einem Grund …
Bundesregierung beklagt Alleingang: Trumps Regierung zieht sich aus UN-Menschenrechtsrat zurück
Merkel plant Asyltreffen mit EU-Regierungschefs
Kanzlerin Merkel rennt die Zeit davon. Am Wochenende schon will sie ausloten, mit wem sie bilaterale Abkommen zur Migration erreichen kann. Ob ihr nach Macron weitere …
Merkel plant Asyltreffen mit EU-Regierungschefs
Im Fokus des Asylstreits: So ist die Lage an der bayerischen Grenze
815,9 Kilometer – so lang ist die bayerisch-österreichische Grenze, die im Fokus des Asylstreits steht. Dort kontrolliert die Bundespolizei, ab Juli kommt noch die …
Im Fokus des Asylstreits: So ist die Lage an der bayerischen Grenze

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.