+
In diesem mit Plane abgedecktem Mausoleum wurde Araft exhumiert.

Nach Exhumierung wegen Giftmordverdacht

Arafats Gebeine wieder unter der Erde

Ramallah - Wenige Stunden nach der Exhumierung sind die sterblichen Überreste des früheren palästinensischen Präsidenten Jassir Arafat am Dienstag wieder bestattet worden.

Zur Nachprüfung seiner Todesursache entnahmen Ärzte Proben, die jetzt von Experten in der Schweiz, in Frankreich und Russland untersucht werden. Anschließend wurden die Gebeine nach palästinensischen Angaben wieder bestattet.

Arafat liegt in einem Mausoleum an seinem früheren Regierungssitz in Ramallah im Westjordanland begraben. Er starb im November 2004 an einem Schlaganfall, doch um seinen Tod ranken sich noch immer Spekulationen. An seiner Kleidung wurden dieses Jahr Spuren des radioaktiven Isotops Polonium gefunden, was den Verdacht nährte, er könnte vergiftet worden sein.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Alternative Fakten“? Trump bezichtigt deutsche Behörden auf Twitter der Lüge
Mit einer Behauptung zu den Kriminalitätskennzahlen in Deutschland hat US-Präsident Trump auf Twitter für Aufregung gesorgt. 
„Alternative Fakten“? Trump bezichtigt deutsche Behörden auf Twitter der Lüge
Parteispenden-Affäre: Polizei durchsucht Räume eines CSU-Abgeordneten
Die Parteispenden-Affäre in Regensburg bleibt für die dortige CSU äußerst unangenehm. Nun wird gegen Abgeordneten Franz Rieger ermittelt.
Parteispenden-Affäre: Polizei durchsucht Räume eines CSU-Abgeordneten
Mehrheit befürwortet Seehofers Asylplan - aber viele vermuten Wahlkampf-Manöver
Eine Umfrage fördert Interessantes zutage: Offenbar befürwortet eine Mehrheit Horst Seehofers Zurückweisungen. Als Gewinner im Streit kann sich die CSU aber wohl …
Mehrheit befürwortet Seehofers Asylplan - aber viele vermuten Wahlkampf-Manöver
Umfrage: Merkel verliert im Asyl-Streit massiv Vertrauen - auch CSU kommt nicht gut weg
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Zwei Wochen hat die Kanzlerin nun Zeit, um einen Bruch abzuwenden. Alle Entwicklungen rund um …
Umfrage: Merkel verliert im Asyl-Streit massiv Vertrauen - auch CSU kommt nicht gut weg

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.