+
Der Zwist in der AfD verunsichert die Wähler. Die Befragten sehen sie nur noch bei vier Prozent.

Stern-RTL-Wahltrend:

Linke legt zu - Grüne und AfD sacken ab

Hamburg - Die Parteien der Regierungskoalition bleiben in der Wählergunst stabil: CDU/CSU liegen im neuen Stern-RTL-Wahltrend wie in der Vorwoche bei 41 Prozent, die SPD verharrt bei 23 Prozent.

Die Grünen büßen demnach einen Prozentpunkt ein und verbuchen nun zehn Prozent, während die Linke um einen Prozentpunkt klettert - auf jetzt ebenfalls zehn Prozent. Die FDP verharrt der Umfrage zufolge bei fünf Prozent, und die AfD rutscht um einen Punkt ab auf vier Prozent.

Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen sieben Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt 28 Prozent.

Die drohende Staatspleite in Griechenland und deren Auswirkungen haben in der abgelaufenen Woche wieder zu pessimistischeren Wirtschaftserwartungen geführt. "40 Prozent aller Bundesbürger rechnen mit einer Verschlechterung der wirtschaftlichen Verhältnisse in Deutschland, nur 19 Prozent mit einer Verbesserung", sagte Forsa-Chef Manfred Güllner.

dpa

Wahltrend

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

AKK stellt Reporter vor große Probleme - Hat die CDU einen Geheimplan für Merkel-Nachfolge?
Die CDU hat offenbar einen Geheimplan für die Merkel-Nachfolge: Kramp-Karrenbauer könnte demnach schon früher Kanzlerin werden. Ihr Name bereitet Reportern aber jetzt …
AKK stellt Reporter vor große Probleme - Hat die CDU einen Geheimplan für Merkel-Nachfolge?
EuGH: Deutscher Rundfunkbeitrag ist mit EU-Recht vereinbar
Der deutsche Rundfunkbeitrag ist auch mit dem EU-Recht vereinbar. Das entschied der Europäische Gerichtshof am Donnerstag in Luxemburg.
EuGH: Deutscher Rundfunkbeitrag ist mit EU-Recht vereinbar
Brexit-Chaos: May zieht den Kopf aus der Schlinge - und verwirrt mit folgenschwerer Ankündigung
Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien: Theresa May überstand das Misstrauensvotum und muss auf dem EU-Gipfel am Donnerstag auf Merkel hoffen. Der …
Brexit-Chaos: May zieht den Kopf aus der Schlinge - und verwirrt mit folgenschwerer Ankündigung
Trump-Anwalt muss ins Gefängnis - weiterer Vertrauter bringt US-Präsidenten in Bredouille
Donald Trump gerät wieder unter Druck. Sein Ex-Anwalt Michael Cohen muss ins Gefängnis - und er belastet den US-Präsidenten mit seinen Aussagen schwer.
Trump-Anwalt muss ins Gefängnis - weiterer Vertrauter bringt US-Präsidenten in Bredouille

Kommentare