+
Das undatierte Foto, herausgegeben von der Deutschen Bundesbank, zeigt Stapel mit 20-Euro-Scheinen.

3,5 Prozent mehr als im Vorjahr

Steuereinnahmen erneut gestiegen

Berlin - Die Steuereinnahmen von Bund und Ländern sind im ersten Halbjahr 2013 einem Bericht zufolge erneut gestiegen. Nicht nur die Lohnsteuer, sondern auch die gewinnabhängigen Steuern haben deutlich zugelegt.

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres hätten Bund und Länder 3,5 Prozent mehr Steuern eingenommen als im Vorjahreszeitraum, berichtet das "Handelsblatt" am Montag unter Berufung auf neue Zahlen aus dem Bundesfinanzministerium. Die Steuerschätzung für das Gesamtjahr basierte auf einem Zuwachs von 2,5 Prozent.

Die neuen Daten zeigen dem Bericht zufolge, dass nicht nur die Lohnsteuer, sondern auch die gewinnabhängigen Steuern deutlich zugelegt haben. Offenbar habe sich die schwache Konjunktur bislang kaum auf die Gewinne der Unternehmen ausgewirkt. Die Kapitalgesellschaften hätten im ersten Halbjahr 9,3 Prozent mehr Körperschaftsteuer gezahlt.

Die anhaltend hohe Beschäftigung sichert den Sozialkassen üppige Beitragseinnahmen und dem Fiskus ebensolche Lohnsteuerzahlungen. Dem Zeitungsbericht zufolge zahlten die Arbeitnehmer im ersten Halbjahr fünf Milliarden Euro mehr Lohnsteuer an das Finanzamt als im Vorjahreszeitraum. Mit einem Plus von 7,2 Prozent sei der Anstieg um fast zwei Prozentpunkte höher gewesen, als vom Arbeitskreis Steuerschätzung für das Gesamtjahr kalkuliert.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fußball-WM: Bundesrat will Public Viewing ermöglichen
Berlin (dpa) - Der Bundesrat will wieder den Weg für abendliches Public Viewing zur Fußball-Weltmeisterschaft im Sommer frei machen. Dafür stimmt die Länderkammer heute …
Fußball-WM: Bundesrat will Public Viewing ermöglichen
„Korea-Treffen bietet enorme Chancen“ – doch beim zentralen Thema wird es alles andere als leicht
Nordkoreas Diktator Kim und Südkoreas Präsident Moon treffen sich im Grenzort Panmunjom zum großen Gipfel. Es soll um atomare Abrüstung und eine langfristige …
„Korea-Treffen bietet enorme Chancen“ – doch beim zentralen Thema wird es alles andere als leicht
Bundeswehr bleibt weiter in Mali und Somalia
Die UN-Mission zur Stabilisierung von Mali ist momentan der größte und gefährlichste Auslandseinsatz der Bundeswehr. Künftig sollen dort sogar noch mehr deutsche …
Bundeswehr bleibt weiter in Mali und Somalia
Mike Pompeo ist neuer US-Außenminister
Lange Zeit sah es so aus, als sei Mike Pompeo ein Wackelkandidat - dann gab ein Teil der oppositionellen Demokraten seinen Widerstand gegen den außenpolitischen Falken …
Mike Pompeo ist neuer US-Außenminister

Kommentare