+
Die Flagge der Palästinensischen Autonomiegebiete (Archivbild).

Steuern und Zölle

Israel leitet wieder Geld an Palästinenser weiter

Ramallah - Israel will die für die Palästinensische Autonomiebehörde eingezogenen Steuern und Zölle künftig wieder monatlich weiterleiten.

Dies sagte die Regierung in Jerusalem am Montag zu. Es geht um rund 100 Millionen Dollar im Monat.

Israel hatte die monatlichen Überweisungen wiederholt zurückgehalten, zuletzt wieder nach dem Vorstoß der Palästinenser zur Verbesserung ihres Status bei den Vereinten Nationen Ende letzten Jahres. Der palästinensische Ministerpräsident Salam Fayyad hatte dies als illegal kritisiert.

Operation "Säule der Verteidigung": Israel greift Hamas an

Operation "Säule der Verteidigung": Israel greift Hamas an 

Zuletzt hatte US-Präsident Barack Obama bei seinem Nahost-Besuch eine Stärkung der Palästinensischen Autonomiebehörde angemahnt. Diese hatte in den vergangenen Monaten Mühe, die Gehälter für Zehntausende öffentlich Bedienstete zu zahlen. Die Überweisungen aus Israel gelten als entscheidend, um die laufenden Kosten der Behörde von rund 300 Millionen Dollar im Monat zu decken.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Asyl-Streit: SPD bereitet sich auf Neuwahlen vor - CSU-Urgestein warnt Seehofer vor „Irrsinn“
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Am Sonntag sollen bei einem Mini-Gipfel in Brüssel Lösungen gefunden werden. Alle Entwicklungen …
Asyl-Streit: SPD bereitet sich auf Neuwahlen vor - CSU-Urgestein warnt Seehofer vor „Irrsinn“
Polizei wächst um 6100 Beschäftigte
Sicherheit, Ordnung, mehr Überwachung: Eine Kernforderung von sowohl Konservativen wie Populisten heißt: wir brauchen mehr und besser ausgerüstete Polizisten. Ersteres …
Polizei wächst um 6100 Beschäftigte
TV-Panne: Erdogans Sieg steht schon vor der Türkei-Wahl am Sonntag fest
Die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu verwahrt sich vor den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen am kommenden Sonntag gegen Manipulationsvorwürfe.
TV-Panne: Erdogans Sieg steht schon vor der Türkei-Wahl am Sonntag fest
„In ein paar Tagen könnte alles vorbei sein“: heute journal beschwört Merkel-Aus - zurecht?
In den Parteien will man den Asyl-Streit eher herunterkochen. Im heute journal stellt Moderator Claus Kleber hingegen eine Frage, die aufhorchen lässt.
„In ein paar Tagen könnte alles vorbei sein“: heute journal beschwört Merkel-Aus - zurecht?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.