Top-aktuell und auf Gemeindeebene

Stichwahl in Bayern: Alle Ergebnisse der OB-Wahlen 2020 - Machtwechsel in zwei Großstädten

Stichwahl 2020 in Bayern: Hier finden Sie die Ergebnisse der Kommunalwahlen zum Bürgermeister, Oberbürgermeister, Landrat, Kreistag und Gemeinde- oder Stadtrat.

  • Hier finden Sie die Ergebnisse der Stichwahlen bei der Kommunalwahl 2020 auf Gemeinde- und Lankreisebene.
  • Wir veröffentlichen die Ergebnisse top-aktuell.
  • Bis dahin bleiben Sie mit den Wahl-Tickern für Bayern* und München* auf dem Laufenden.
  • Die wichtigsten Geschichten aus Ihrer Merkur.de*-Region senden wir Ihnen einmal wöchentlich in unserem kostenlosen, lokalen Newsletter zu. Melden Sie sich an und erhalten Sie alle Infos zur Wahl am Montagmorgen um 6 Uhr.

+++ Ergebnisse der Bürgermeisterwahlen +++

+++ Ergebnisse der Landratswahlen +++

+++ Ergebnisse der Stadt- und Gemeinderatswahlen +++

+++ Ergebnisse der Kreistagswahlen +++


Update vom 30. März 2020, 6.29 Uhr: Die Kommunalwahlen in Bayern gehen in die letzte Runde. Die Auszählung der ersten landesweit reinen Briefwahlen hat bereits einige Wechsel auf den Chefposten in den Kommunen ergeben. Doch längst noch nicht in allen Städten und Landkreisen des Freistaats steht das Endergebnis schon fest.

In der Landeshauptstadt München etwa geht die Auszählung am Montag in die Verlängerung. Allerdings hat CSU-Kandidatin Kristina Frank dem erneut erfolgreichen Amtsinhaber Dieter Reiter bereits vorzeitig zum Sieg gratuliert. Dagegen wird in Regensburg, Erlangen und Aschaffenburg am Montag erst mit dem Auszählen angefangen.

In mindestens zwei Großstädten hat die Wahl inmitten der Corona-Krise zu einem Wechsel auf den Spitzenposten geführt. Nürnberg galt bislang als SPD-Hochburg. Dort verloren die Sozialdemokraten jedoch den Oberbürgermeisterposten an die CSU: Marcus König (CSU) gewann die Stichwahl am Sonntag mit 52,2 Prozent gegen den SPD-Kandidaten Thorsten Brehm (47,8 Prozent). Damit ist der Chefsessel in der Frankenhauptstadt nach 18 Jahren wieder in CSU-Hand.

Dafür gewann die SPD den Oberbürgermeister-Posten in Ingolstadt. Der SPD-Herausforderer Christian Scharpf kam bei der Stichwahl auf 59,3 Prozent der Stimmen und gewann damit klar gegen den Amtsinhaber Christian Lösel (CSU) mit 40,7 Prozent.

In München führt Reiter nach dem bisherigen Stand schier uneinholbar klar mit mehr als 71 Prozent der Stimmen. 

In Augsburg gewann CSU-Kandidatin Eva Weber die Stichwahl klar mit 62,3 Prozent der Stimmen - sie folgt damit auf Kurt Gribl. Der CSU-Politiker hatte sich gegen eine erneute Kandidatur entschieden. Damit sitzt in der Stadt erstmals eine Frau auf dem Chefposten.

Für die Grünen liefen die Stichwahlen bisher äußerst unbefriedigend. Trotz guter Ergebnisse bei den kommunalen Mandaten vor zwei Wochen, konnte die Partei den Miesbacher Landratsposten nicht verteidigen und muss ihn nach sechs Jahren an die CSU zurückgeben. Grünen-Politiker Wolfgang Rzehak unterlag mit 34,59 Prozent gegen Olaf von Löwis (CSU), der auf 65,41 Prozent kam. Damit stellen die Grünen nur noch einen bayerischen Landrat - bei allen Stichwahlen am Sonntag konnten sie die Wähler nicht überzeugen.

Die Wahlbeteiligung war vielerorts deutlich höher als noch vor zwei Wochen. Und das, obwohl viele Sorgen hatten, dass die Wahlunterlagen nicht rechtzeitig wieder bei den Wahlämtern ankommen. Denn die Stichwahl war erstmals ein reiner Weg zum Briefkasten. In Nürnberg stieg die Wahlbeteiligung etwa von gut 47 Prozent im ersten Wahlgang auf jetzt 51,6 Prozent, in Augsburg von 45,3 auf 48,2 Prozent. Und auch für München wird ein deutliches Plus erwartet.

Stichwahl in Bayern: Alle Ergebnisse der OB-Wahlen 2020 - Machtwechsel in zwei Großstädten

Update um 23.15 Uhr: Die Stimmen wurden in vielen Städten und Gemeinden schon ausgezählt. In der bayerischen Landeshauptstadt München wird die Auszählung der OB-Stichwahl erst am Montag um 8 Uhr fortgesetzt. In Regensburg wurde damit am Sonntag gar nicht erst begonnen. Dort wird am Montag feststehen, wer das Oberbürgermeister-Amt übernimmt.

Stichwahl in Bayern: Neuer Oberbürgermeister in Nürnberg steht fest

Update um 21.18 Uhr: Nun ist es offiziell: Marcus König ist neuer OB der Stadt Nürnberg. Der CSU-Kandidat setzte sich bei der Stichwahl gegen Thorsten Brehm durch. Damit verliert die SPD den Oberbürgermeister-Posten an die CSU.

Stichwahl in Bayern: Erste Zahlen der OB-Wahl in München da

Update um 20.29 Uhr: In München gibt es nun erste Zahlen. Der amtierende Oberbürgermeister Dieter Reiter kommt bei der OB-Stichwahl (514 von 1001 Wahlgebiete ausgezählt) auf 71,1 Prozent, Kristina Frank auf 28,9 Prozent.

Update um 19.31 Uhr: Dieter Reiter (SPD) oder Kristina Frank (CSU) - wer wird OB der bayerischen Landeshauptstadt München*? Mit ersten Zahlen wird laut BR ab 20.30 Uhr gerechnet.

Update um 19.20 Uhr: Bei der Stichwahl in Ingolstadt* zeichnet sich ein Machtwechsel ab. Der amtierende Oberbürgermeister Christian Lösel (CSU) könnte von SPD-Herausforderer Christian Scharpf abgelöst werden.

Update um 18.35 Uhr: In Nürnberg* zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Marcus König von der CSU und Thorsten Brehm von der SPD ab.

Update um 18.00 Uhr: Stichwahlen in Bayern - die Auszählungen in den Kommunen beginnen. Einzelne Kommunen haben allerdings bereits angekündigt, erst am Montag das Auszählen zu starten, unter anderem die Stadt Regensburg. In München wird nur bis 22 Uhr ausgezählt, somit wird in der bayerischen Landeshauptstadt erst am Montag ein Endergebnis erwartet.

Update um 16.33 Uhr: Aufgrund der Durchführung der Stichwahlen als Briefwahl werden die meisten Stimmen bereits in den zuständigen Ämtern eingegangen sein. Dennoch müssen die Wähler auf ein schnelles Ergebnis verzichten. Denn der Schutz vor einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus ist aktuell wichtiger, als die möglichst schnelle Auszählung der Stimmen. Mancherorts können die Ergebnisse sogar erst Anfang der Woche, bis einschließlich Mittwoch, erwartet werden. 

Um die Wahlhelfer zu schützen, werden in einigen Städten ausschließlich städtische Mitarbeiter die Stimmen auszählen. So etwa in Erlangen. Auch in der Landeshauptstadt München könnte es etwas länger dauern - dort wurde die Zahl der Wahlhelfer extrem heruntergefahren, um das Infektionsrisiko zu verringern. Rund 1500 Wahlhelfer sollen demnach die Wahlunterlagen von 1,1 Millionen Wahlberechtigten auszählen. Bis am frühen Nachmittag waren bereits mehr als 50 Prozent der Stimmen der Wahlberechtigten eingegangen. 

Für die Wahlhelfer gelten wegen der Corona-Krise landesweit außerdem besondere Schutzvorkehrungen: 1,5 Meter Mindestabstand, genügend Möglichkeiten zum Händewaschen, Einweghandschuhe und Desinfektionsmittel.

Stichwahl in Bayern: Ergebnisse in den Städten, Gemeinden und Landkreisen

Update vom 29. März 2020, 16.02 Uhr: Die Kommunalwahl 2020 ist eine historische. Nicht nur als Kommunal an sich, sondern als die Wahl inmitten der Corona-Krise. Bereits die Wahl am 15. März war nur schwer zu bewältigen. Viele Wahlhelfer sprangen zuvor ab. Die Kommunen mussten teils auf Beamte zurückgreifen. Die Stichwahlen am Sonntag, 29. März, wurden im Sinne der Ausgangssperre in Bayern ausschließlich per Briefwahl durchgeführt. 

In München führte das bereits in der Mittagszeit zu einer äußerst hohe Wahlbeteiligung ab. Bereits vor 16 Uhr waren mehr als 600.000 Briefwahlunterlagen eingegangen. Wer den Gang zum Briefkasten in den vergangenen Tagen verpasst hat, kann seine Wahlunterlagen in München noch bis 18 Uhr an Sonderbriefkästen und Sonderabgabestellen* einwerfen. 

Stichwahl in Bayern: Ergebnisse in den Städten, Gemeinden und Landkreisen

Update vom 20. März 2020: In vielen Gemeinden und Städten kommt es zur Stichwahl zwischen den Bürgermeisterkandidaten, die im ersten Wahlgang die meisten Stimmen geholt haben. Hier finden Sie den Überblick darüber, wer in München*, Nürnberg*, Augsburg*, Regensburg* und Ingolstadt* am 29. März zur Stichwahl antreten darf.

Am Wahltag, 29. März, erhalten Sie alle Informationen zur Stichwahl im Kommunalwahl-Ticker für Bayern* und im Kommunalwahl-Ticker für München*.

Ihre Wahlunterlagen können Sie - trotz Briefwahl - auch noch am Wahlsonntag abgeben. Wo das konkret in München geht, haben wir für Sie zusammengefasst. 

Update vom 17. März: Der SPD droht in ihrer Hochburg Nürnberg bei den Kommunalwahlen ein Verlust der Mehrheit im Stadtrat. Nach Auszählung von 298 der 524 Stimmbezirke kommt die SPD auf lediglich 26,45 Prozent der Stimmen. In Führung liegt die CSU mit 31,25 Prozent der Stimmen. Die Grünen kommen bisher auf knapp 20 Prozent, die AfD auf mehr als sechs Prozent und würde erstmals in den Nürnberger Stadtrat einziehen.

Bei der Wahl zum Oberbürgermeister muss SPD-Kandidat Thorsten Brehm in die Stichwahl gegen den knapp in Führung liegenden CSU-Bewerber Marcus König.

2014 hatte die SPD mit Oberbürgermeister Ulrich Maly an der Spitze noch 44 Prozent der Stimmen in der Kommunalvertretung erreicht. Wegen massiver technischer Probleme dauert die Auszählung in Nürnberg länger als in vielen anderen Kommunen, wie die Stadtverwaltung mitteilte.

Kommunalwahl 2020 in Bayern: Alle Ergebnisse für jede Wahl

Update vom 16. März, um 21.59 Uhr: Bei der Kommunalwahl in Bayern wird es vielerorts zu Stichwahlen kommen. So brachten etwa die OB-Wahlen in München, Nürnberg und Augsburg* im ersten Wahlgang noch keine endgültige Entscheidung. Die Stichwahlen sind für den 29. März angesetzt. Die Wähler bekommen dafür ganz automatisch und ohne vorherigen Antrag Briefwahl-Unterlagen per Post zugesandt.

Insgesamt gab es am Sonntag in 24 von 25 der kreisfreien Städte Oberbürgermeisterwahlen. In acht dieser Städte wurden die Amtsinhaber wiedergewählt, in 16 Städten müssen die Stichwahlen entscheiden.

Die Wahlbeteiligung in Bayern lag nach ersten Zahlen des Bayerischen Rundfunks bei 58,5 Prozent. 2014 waren es noch rund 55 Prozent - der bisherige Minus-Rekord in der Geschichte der Kommunalwahlen.

Update um 21.15 Uhr: Bürgermeisterwahlen in Bayern 2020* - hier gibt es alle Ergebnisse aus den Städten und Gemeinden.

Kommunalwahl in Bayern: Ergebnisse für viele Bürgermeister sind ausgezählt

Update um 19.40 Uhr: OB-Wahlen bei der Kommunalwahl 2020 in Bayern: In Fürth hat Thomas Jung (SPD) beste Chancen auf die Wiederwahl. Nach rund 50 Prozent der ausgezählten Stimmbezirke liegt Jung mit gut 73 Prozent der Stimmen praktisch uneinholbar vorn. Dietmar Helm (CSU) kommt nach 91 von 131 ausgezählten Stimmbezirken auf weniger als zehn Prozent.

In Coburg dürfen die Bürger wohl noch einmal ihren Oberbürgermeister wählen: Nach vorläufigem Stand kommt es zu einer Stichwahl zwischen Dominik Sauerteig (SPD, 28,2 Prozent) und Christian Meyer (CSU, 26,7 Prozent). Der amtierende Oberbürgermeister Norbert Tessmer (SPD) war nicht mehr zur Wahl angetreten.

Der suspendierte und wegen Korruptionsverdacht vor Gericht stehende Regensburger Oberbürgermeister Joachim Wolbergs ist - voraussichtlich - nicht wiedergewählt worden*. Bei der Kommunalwahl zeichnete sich eine Stichwahl zwischen der CSU-Kandidatin Astrid Freudenstein und Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer (SPD) ab, die Wolbergs seit dessen Suspendierung im Jahr 2017 vertritt.

In Ansbach zeichnet sich auch eine Stichwahl ab zwischen Amtsinhaberin Carda Seidel (parteilos, 31,4 Prozent) und CSU-Kandidat Thomas Deffner (36,1 Prozent).

Straubings amtierender OB Markus Pannermayr (CSU) ist hingegen mit überwältigender Mehrheit im Amt bestätigt worden. Er erhielt nach vorläufigen Zahlen 73,25 Prozent der Stimmen.

Update um 19.03 Uhr: Die ersten Wahlbezirke sind bereits ausgezählt. Während bei der OB-Wahl in München Amtsinhaber Dieter Reiter (SPD) vorne liegt, zeichnet sich in Nürnberg* ein Kopf-an-Kopf-Rennen ab.

Update um 18.42 Uhr: Die Auswertung der Wahlvorstände und -helfer ist noch in vollem Gange.

Update um 18.01 Uhr: Die Wahllokale in Bayern haben inzwischen geschlossen, nun werden die Stimmen ausgezählt.

Ein Ergebnis der Kommunalwahl: In Bayern in die Wahlbeteiligung gestiegen

Update vom 15. März 2020, 17.30 Uhr: Am Sonntagabend werden die Ergebnisse der Kommunalwahl in Bayern erwartet. Der Ausgang ist offen. Fest steht bisher nur, dass die Wahlbeteiligung wohl höher war als bei der Wahl vor sechs Jahren. In München hatten nach Angaben der Stadt am Sonntag bis 16 Uhr einschließlich der Briefwähler 46,6 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. 2014 waren es zum selben Zeitpunkt 38,4 Prozent.

Wie sich die Kommunalwahlen vor dem Wahltag entwickelt haben lesen Sie un unserem Bayern-Wahl-Ticker* und München-Wahl-Ticker* nach. 

Worüber entscheidet das Ergebnis der Kommunalwahl 2020 in Bayern?

Bayern wählt seine kommunalen Mandatsträger: Am Sonntag, 15. März 2020, werden die Bürger in allen 2056 Gemeinden, Märkten und Städten des Freistaates sowie in den 71 Landkreisen an die Wahlurnen gerufen. An diesem Tag werden neue Bürgermeister*, Oberbürgermeister, Landräte*, Kreisräte, Gemeinderäte* und Stadträte bestimmt. Insgesamt werden rund 39.500 politische Vertreter gewählt. Nachrichten aus allen Landkreisen gibt es auf der Themenseite zur Bayern-Wahl*.

Wie lange haben die Wahllokale geöffnet?

Die Wahllokale sind bei der Kommunalwahl in ganz Bayern* am Sonntag, 15. März 2020, von 8.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Anschließend beginnt die Auszählung der Stimmen. 

Wann liegen die ersten Ergebnisse der Kommunalwahl 2020 in Bayern vor?

Wann es ein Ergebnis gibt*, kommt auf die Größe der jeweiligen Gemeinde oder Stadt an. In Gemeinden mit 1.500 Einwohnern steht wohl schon gegen 18.30 Uhr (vielleicht auch schon wenige Minuten früher) fest, wer in den kommenden sechs Jahren das Bürgermeisteramt innehat. In größeren Städten dauert die Auszählung der Ergebnisse bei der Kommunalwahl 2020 in Bayern deutlich länger.

Die Reihenfolge der Auszählung ist genau festgelegt: Zuerst geht es um die Bürgermeister, dann die Landräte, anschließend um die Gemeinderäte und zum Schluss um die Kreistage. In München kommen noch die Bezirksausschüsse hinzu. In diesem Fall soll es sogar bis Freitag, 20. März 2020, dauern, bis ein Endergebnis vorliegt. Denn: Die Auszählung der 25 Münchner Stadtbezirke steht als Letztes auf der Tagesordnung.

In einigen Rathäusern und Landratsämtern wird aber auch nach Auszählung aller Stimmen am Wahlabend nicht feststehen, wer künftig regiert. Holt am Wahltag kein Bewerber mehr als 50 Prozent der Stimmen, dann wird eine Stichwahl fällig. Das scheint vor allem bei jenen Ämtern wahrscheinlich, für die es drei oder mehr Bewerber gibt.

In die Stichwahlen*, die genau zwei Wochen später, am Sonntag, 29. März 2020, stattfinden, ziehen die beiden Kandidaten ein, die im ersten Wahlgang die meisten Stimmen bekommen haben. Vor der Wahl finden Sie auf merkur.de* verschiedene Umfragen aus Bayern* und auch die gesammelten Umfragen für München*.

Infografik zur Kommunalwahl 2020: So funktioniert die Kommunalpolitik in Bayern

Infografik zur Kommunalwahl 2020 in Bayern: So funktioniert die Kommunalpolitik.

Wo wird das Ergebnis bei der Kommunalwahl in Bayern besonders interessant?

Vor allem in der Landeshauptstadt München* ist Spannung garantiert: Kann Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD), der sein Amt seit 2014 innehat, im Münchner Rathaus weiter regieren? 

Eine Stichwahl ist bei zehn Bewerbern praktisch garantiert. Die besten Chancen auf das OB-Amt werden Amtsinhaber Dieter Reiter, Grünen-Kandidatin Katrin Habenschaden und CSU-Frau Kristina Frank eingeräumt. Politische Beobachter gehen davon aus, dass insbesondere die Grünen-Kandidatin realistische Chancen hat, OB Reiter abzulösen. Der Grund: Die Stärke der Grünen bei den vergangenen Wahlen in München. Bei der Europawahl 2019 festigte die Öko-Partei ihre Spitzenposition und holte 31,2 Prozent in München. Das ist ein Wert, von dem die SPD aktuell nur träumen kann.

Andererseits sind Kommunalwahlen immer auch Persönlichkeitswahlen. OB Reiter gilt in München als beliebt, er hat sich in der ersten Amtszeit keinen groben Schnitzer geleistet. Das könnte für eine Wiederwahl des Oberbürgermeisters sprechen. Dann ist aber noch immer fraglich, ob das Ergebnis der Kommunalwahl in Bayern für seine SPD die Mehrheit im Stadtrat bringt.

Kommunalwahl 2020 in Bayern: Welche Aufgaben hat der Landrat?

Überraschungen kann es aber auch in vielen Gemeinden geben. Denn: Wenn sich in einer Gemeinde nicht genügend Kandidaten für die Anzahl der Ämter findet, die zu besetzen sind, können die Wähler auch am Wahltag Kandidaten auf die Listen setzten, die selbst nicht kandidieren. Heißt konkret: Wenn es in einer Gemeinde keinen offiziellen Gegenkandidaten für den amtierenden Bürgermeister gibt, dürfen die Wähler einen Namen auf die Liste setzen.

Diese Regelung sorgte bei der bislang letzten Kommunalwahl in der Gemeinde Schwaigen (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) für eine Sensation. 2014 wurde ein Mann Bürgermeister, der gar nicht auf dem Wahlzettel stand: Hubert Mangold war so beliebt, dass ihn 55 Bürger spontan auf ihre Stimmzettel* schrieben und ihn damit in die Stichwahl schickten. Der amtierende Bürgermeister Karl Schwarzberger hatte im ersten Wahlgang nicht einmal die Hälfte der abgegebenen Stimmen erhalten - obwohl er als einziger Kandidat angetreten war. Mangold gewann die Stichwahl gegen Amtsinhaber Schwarzberger, der zuvor schon angekündigt hatte, sich zurückzuziehen.

Auf solche interessanten und überraschenden Ergebnisse der Kommunalwahl 2020 in Bayern können Sie am Wahlabend des 15. März 2020 wieder gespannt sein. In unserem Ergebnisartikel verpassen Sie kein Wahlergebnis!

Kommunalwahl 2020 in Bayern: Ergebnisse aus Städten und Landkreisen

Für den Wahltag empfehlen wir allen Wählern in Bayern, unseren Spickzettel für die Kommunalwahl Bayern 2020 als pdf-Datei zum Download und Ausdrucken*.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

fro

Rubriklistenbild: © dpa / Karl -Josef Hildenbrand

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel-Nachfolge: Neue Umfrage mit klarem Ergebnis - bittere Klatsche und ein strahlender Sieger
Die Beantwortung der Kanzlerfrage steht bei der Union weiterhin im Raum. Söder, Laschet und Merz gelten als Hauptanwärter. Damit Söder Kanzler werden kann, muss sich in …
Merkel-Nachfolge: Neue Umfrage mit klarem Ergebnis - bittere Klatsche und ein strahlender Sieger
EU droht Türkei neue Sanktionen an
In der EU wird der Ton gegenüber der Türkei rauer. Nach dem Außenministertreffen am Montag spricht der Franzose Jean-Yves Le Drian von einer tabulosen Diskussion.
EU droht Türkei neue Sanktionen an
Berlin und Paris wollen EU-Reaktion auf Hongkong-Krise
Nach längerem Zögern wird in der EU nun doch an konkreten Reaktionen auf die Hongkong-Politik Chinas gearbeitet. Wer echten Druck auf Peking erwartet hat, dürfte …
Berlin und Paris wollen EU-Reaktion auf Hongkong-Krise
Auswärtiges Amt „hisst weiße Fahne“: Flagge verschwindet von Homepage - „Schämt euch“
Ist die Bundesrepublik eingeknickt? Von der Homepage des Auswärtigen Amtes ist eine Flagge verschwunden - nun hagelt es heftige Vorwürfe.
Auswärtiges Amt „hisst weiße Fahne“: Flagge verschwindet von Homepage - „Schämt euch“

Kommentare