Das gilt es beim Ausfüllen des Stimmzettels für die Bundestagswahl zu beachten.
+
Das gilt es beim Ausfüllen des Stimmzettels für die Bundestagswahl zu beachten.

Wann wird er ungültig?

Bundestagswahl 2021: Die wichtigsten Regeln für den Stimmzettel

  • Josef Forster
    VonJosef Forster
    schließen

Am 26. September 2021 werden die Kreuze gemacht. Wir erklären, wie das auf dem Stimmzettel für die Bundestagswahl richtig funktioniert.

München – Wenn am 26. September die Wahllokale schließen, blickt ganz Deutschland nach Berlin. Die Wahl des Deutschen Bundestags gilt als wichtigste Abstimmung, werden doch aus den Stimmverhältnissen die Regierungskoalitionen geschmiedet. Jeder Wahlberechtigte ist deshalb aufgefordert, seine Stimme entweder im Wahllokal oder per Briefwahl abzugeben. Beim Ausfüllen des Stimmzettels für die Bundestagswahl 2021 gibt es ein paar Dinge zu beachten. (Wahldaten, Liveticker, Hintergrundberichterstattung - alle Infos rund um die Bundestagswahl 2021 bekommen Sie in unserem Politik-Newsletter.)

Bundestagswahl 2021: Was ist Erststimme und was ist Zweitstimme auf dem Stimmzettel?

Bei der Bundestagswahl hat jeder Wahlberechtigte zwei Stimmen. Die Erst- und Zweitstimme. Mit der Erststimme wählt man den Direktkandidaten aus dem jeweiligen Kreis, der sich für einen Sitz im Deutschen Bundestag bewirbt. Für dieses Kreuz ist die linke Hälfte des Stimmzettels da.

Die Zweitstimme findet sich auf der rechten Seite. Sie gilt der Partei, die im Bundestag vertreten sein will. Für die Regierungsbildung ist die Zweitstimme ausschlaggebend, da anhand der prozentualen Stimmanteile die Mehrheitsverhältnisse abgebildet werden können. Entscheidend dabei: die Fünf-Prozent-Hürde. Parteien, die in den Bundestag einziehen wollen, müssen mindestens fünf Prozent der Zweitstimmen erringen, um ins Parlament einzuziehen.

Stimmzettel für die Bundestagswahl: Wann ist eine Stimme ungültig?

Der Stimmzettel ist farblich und inhaltlich zweigeteilt. Auf der linken Seite, die schwarz gehalten ist, sind die Bewerber aus dem jeweiligen Wahlkreis untereinander aufgelistet. Auf der rechten Seite, die blau markiert ist, können die Wahlberechtigten die Landesliste einer der zugelassenen Parteien auswählen. Die Wahl findet durch das Ankreuzen jeweils eines Kreises auf einer Liste statt. Wichtig: Schreibt der Wahlberechtigte etwas auf den Stimmzettel, so ist die Stimmabgabe ungültig. Um einen gültigen Stimmzettel abzugeben, dürfen Wahlberechtigte auf beiden Seiten nur jeweils ein Kreuz setzen.

Auch beim Kreuzchen-Setzen gibt es Vorgaben zu beachten. Kreuzt ein Wahlberechtigter mehr als eine Auswahlmöglichkeit pro Spalte an, so ist die jeweilige Stimme ungültig. Wenn also mehr als ein Direktkandidat angekreuzt wird, zählt die Stimmabgabe für die Direktkandidaten nicht, ist jedoch ein Kreuz bei der Zweitstimme gesetzt, zählt diese. Umgekehrt gilt dasselbe.

Bundestagswahl 2021: So funktioniert die Stimmabgabe im Wahllokal

Bei der Bundestagswahl können Wahlberechtigte ihre Stimme in einem Wahllokal abgeben. Im Vorfeld der Wahl erhalten sie eine Wahlbenachrichtigung, in der das Datum der Wahl und der Ort des Wahllokals aufgeführt sind. Am Wahltag sind die Stimmberechtigten aufgefordert, mit Personalausweis oder Reisepass und Wahlbenachrichtigung im Wahllokal ihre Wahl abzugeben. In der Kabine setzt der Wahlberechtigte seine Kreuze, faltet den Stimmzettel und wirft ihn in die Wahlurne.

Bundestagswahl 2021: Das Wichtigste zur Briefwahl

Die Stimmabgabe per Briefwahl muss im Vorfeld der Wahl beantragt werden. Dazu können Stimmberechtigte einen Wahlschein bei ihrer jeweiligen Gemeinde beantragen. Der Antrag sollte so früh wie möglich gestellt werden, der Wahlschein kann spätestens bis Freitag vor dem Wahltag bis 18.00 Uhr beantragt werden.

Nachdem dem Wähler die Unterlagen zugeschickt wurden, kann er seine Stimme abgeben. Der ausgefüllte Stimmzettel für die Bundestagswahl 2021 muss dazu in den blauen Umschlag (Stimmzettelumschlag) gelegt und zugeklebt werden. Auf dem Wahlschein ist außerdem eine eidesstattliche Versicherung mit Datum und Unterschrift zu versehen, bevor der Wahlschein zusammen mit dem blauen Stimmzettelumschlag in den roten Wahlbriefumschlag gesteckt werden kann. Wahlberechtigte kleben den Wahlbriefumschlag zu und geben ihn innerhalb Deutschlands unfrankiert in die Post. Bis Wahlsonntag, 18.00 Uhr muss der Umschlag beim Wahlbüro angekommen sein, damit die Stimme mitgezählt werden kann.

Auf Merkur.de erfahren Sie vorab immer aktuell, was die Umfragen für die Bundestagswahl 2021 sagen. Darüber hinaus versorgen wir Sie mit allen wichtigen Daten und Zahlen auf unserer interaktiven Karte mit allen Ergebnissen für Wahlkreise und Gemeinden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare