Edmund Stoiber in Passau

Als Hauptredner beim Aschermittwoch

Stoiber soll noch mal in Passau ran

München – Der frühere CSU-Chef Edmund Stoiber soll erneut Hauptredner beim Politischen Aschermittwoch der CSU in Passau sein. Nach Informationen unserer Zeitung soll sich Stoiber den großen Auftritt mit Parteichef Horst Seehofer teilen.

Darauf verständigten sich beide in mehreren Gesprächen. Stoiber hatte Seehofer im Februar 2012 aus einer misslichen Lage geholfen: Als amtierender Bundespräsident konnte der CSU-Chef kaum zum großen Rundumschlag gegen alle Parteien ausholen, allzu präsidiale Reden hätten die Passauer Halle aber wohl verstört. Stoiber sprang mit einem leidenschaftlichen Auftritt zu Grundsatzfragen der Politik ein – die Halle tobte. Dieser Ablauf dürfte sich nun heuer wiederholen, vereinbarten die beiden Politiker kurz vor Weihnachten bei einem Treffen im Landkreis Miesbach. Der Ehrenvorsitzende soll erneut den ersten Teil der Hauptrede bestreiten (und sagte dafür Termine außerhalb Bayerns ab), Seehofer den zweiten. Weitere größere Veranstaltungen mit Stoiber würden geplant, bestätigte sein Sprecher.

Auch die SPD wird am 13. Februar eine Doppelspitze aufbieten. In Vilshofen sollen die Kandidaten Peer Steinbrück (Bund) und Christian Ude (Land) in einem großen Zelt auftreten, die FDP holt Philipp Rösler.

cd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rechte „Identitäre“ in Barcelona nicht willkommen
Nach dem Terroranschlag von Barcelona marschierten Mitglieder der Identitären Bewegung in der Stadt auf. Passanten stellten sich den Rechten entgegen.
Rechte „Identitäre“ in Barcelona nicht willkommen
Terror-Fahrer von Barcelona war erst 17 und kündigte die Tat an
Sein Anschlag tötete 14 Menschen und wollte offenbar noch viel mehr treffen - über den Attentäter von Barcelona gibt es mittlerweile nähere Erkenntnisse.   
Terror-Fahrer von Barcelona war erst 17 und kündigte die Tat an
Merkel zu Erdogan: „Wir verbitten uns jede Art von Einmischung“
Der türkische Präsident Erdogan hat die türkischstämmigen Wähler zum Boykott bei der Bundestagswahl aufgerufen. Bundeskanzlerin Angela Merkel übt an der Einmischung …
Merkel zu Erdogan: „Wir verbitten uns jede Art von Einmischung“
Kampf um die Erinnerung: Bürgerkriegsdenkmäler spalten US-Südstaaten
Der Bürgerkrieg in den USA ist seit 152 Jahren beendet, präsent ist er mancherorts dennoch: Eines dieser Denkmäler war Auslöser für die Zusammenstöße von Charlottesville.
Kampf um die Erinnerung: Bürgerkriegsdenkmäler spalten US-Südstaaten

Kommentare