+
Der ehemalige bayerische Ministerpräsident, Edmund Stoiber (CSU).

Posten soll nicht an SPD gehen

Stoiber will Unions-Politiker als EU-Kommissar

Düsseldorf - Bayerns früherer Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU)will einen Unions-Kandidaten für den Posten des deutschen EU-Kommissars. Dieser dürfe nicht einfach an SPD-Politiker Martin Schulz gehen. 

CDU und CSU dürfen den Posten des deutschen Vertreters in der EU-Kommission nach Stoibers Ansicht nicht kampflos dem SPD-Politiker und derzeitigen Präsidenten des Europa-Parlaments, Martin Schulz, überlassen. "Der Anspruch der CDU/ CSU muss es sein, diese mächtige und bedeutende Position aus ihren Reihen zu besetzen", sagte Stoiber der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). Als mögliche Kandidaten für den Brüsseler Top-Posten nannte Stoiber die Spitzenkandidaten der Union für die Europawahl, David Mc Allister und Markus Ferber. Stoiber leitet seit 2007 in Brüssel eine EU-Arbeitsgruppe zum Bürokratieabbau.

CSU-Parteitag 2013: Impressionen

CSU-Parteitag 2013: Impressionen

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Katalonien: Puidgemont wertet Madrids Vorgehen als Rechtsbruck
Hier finden Sie den News-Ticker zum Katalonien-Konflikt: Was unternimmt die spanische Regierung? Wie ist die Lage in Katalonien? Alle Infos hier.
Katalonien: Puidgemont wertet Madrids Vorgehen als Rechtsbruck
Milliardär Babis gewinnt Wahl in Tschechien
Nach Polen und Ungarn siegt der Populismus nun auch in Tschechien - wenn auch unter anderen Vorzeichen. Viel hängt nun davon ab, mit wem der Milliardär Andrej Babis in …
Milliardär Babis gewinnt Wahl in Tschechien
Geheimakten über Kennedy-Mord werden veröffentlicht - schlecht für die CIA?
Zehntausende Seiten an geheimen Dokumenten, die sich um die Ermordung von US-Präsident John F. Kennedy drehen, sollen nun veröffentlicht werden.
Geheimakten über Kennedy-Mord werden veröffentlicht - schlecht für die CIA?
Papst Franziskus warnt vor Islamisierung
Papst Franziskus warnt laut einem Nachrichtenmagazin vor einer Islamisierung. Außerdem sieht er eine „indifferente Haltung“ der Katholiken zum eigenem Glauben
Papst Franziskus warnt vor Islamisierung

Kommentare